Freundin musste sich prostituieren

Anzeige
U-Haft: Ein 21-Jähriger soll seine Freundin zur Prostitution gezwungen haben Symbolfoto: wb

Der Beschuldigte aus Billstedt sitzt in U-Haft

Billstedt Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Fachdezernat für Milieukriminalität (LKA 65) ermitteln gegen einen 21-jährigen Deutschen, der im Verdacht steht, seine 22-jährige Freundin seit April 2015 zur Prostitution gezwungen zu haben. Vor zwei Wochen wurde der Mann verhaftet und seine Wohnung in Billstedt durchsucht. In einem Zimmer fanden die Beamten mehrere Beweismittel sowie Testosteron und stellten diese sicher. Zudem stellten die Beamten in Hamburg-Jenfeld den Mercedes CLS 500 des Beschuldigten sicher. Der 21-jährige steht im Verdacht, die 22-jährige seit April 2015 gezwungen zu haben, sich in einem Saunaclub zu prostituieren. Bei einer Weigerung der Frau drohte er damit, ihre Familie umzubringen. Zudem besteht der Verdacht, dass er die Frau mehrfach geschlagen hätte. Außerdem soll er die junge Frau gezwungen haben, seinen Namen mehrfach auf ihren Körper tätowieren zu lassen. Der Beschuldigte sitzt in U-Haft. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige