Groß angelegte Verkehrskontrollen in Hamm

Anzeige
Mit 34 Beamten hat das Polizeikommissariat 41 groß angelegte Verkehrskontrollen gegen ver-dächtige Fahrzeuge durchgeführt Foto: Stefan Dombert

Einbrechern auf der Spur: Überprüfungen sollen abschrecken und aufklären

Hamm Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist konstant auf hohem Niveau. „In den meisten Wochen verzeichnen wir eine zweistellige Zahl an Haus- und Wohnungseinbrüchen – und das alleine in Hamm. Das ist zu hoch“, so Ansgar Hagen, Revierführer des Polizeikommissariats 41 an der Sievekingsallee. Das möchten sowohl die Politik als auch die Polizei selbst ändern – mit kontinuierlichen Schwerpunktaktionen.

189 Fahrzeuge und 260 Fahrer kontrolliert


Den Auftakt der Präventions- und Abschreckungskampagne bildete am Donnerstag vergangener Woche eine groß angelegte Verkehrskontrolle. „Wir haben aus allen Schichten und Abteilungen 34 Beamte dafür gewonnen – eine immense Zahl, wenn man die Größe unseres PK 41 betrachtet,“ so der engagierte Polizeioberrat, der die Wache erst letzten Herbst übernommen hat. In jeweils einer Kontrolle am letzten Donnerstag Vor- und Nachmittag wurden 189 Fahrzeuge und 260 Fahrer kontrolliert. Ziel der Aktion war es, besonders auch die organisierte Kriminalität einzudämmen. Hamm, Horn und Billstedt sind dafür durch die vielen Autobahnanbindungen interessant, da sich schnell – meist gen Osten – entkommen lässt. „Für uns war es wichtig, nicht nur das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger zu stärken, sondern auch objektiv und erlebbar Präsenz zu zeigen“, so Ansgar Hagen weiter. Allein deshalb kann der Erfolg der Aktion nicht abschließend gemessen und bewertet werden. Denn wie erfasst man das subjektive Sicherheitsgefühl und die abschreckende Wirkung auf potentielle Täter? Natürlich wurden – „wie immer, wenn man Menschen kontrolliert“ – auch Führerscheindelikte, verkehrsuntüchtige Fahrzeuge und andere Tatbestände festgestellt. Dieses bildete jedoch nicht den Schwerpunkt der Aktionen. Für die Zukunft wird das PK 41 häufiger derartige Einsätze durchführen – „für die Täter nicht plan- und vorhersehbar“, so Polizeioberrat Hagen. Denn mit einer zweistelligen Zahl von Wohnungseinbrüchen allein in Hamm – und das jede Woche – ist diese Art der Kriminalität definitiv viel zu hoch. (sdo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige