In die Falle gelockt

Anzeige
Mehrfach schaltete der Angeklagte Anzeigen im Internet Foto: Thinkstock

Angeklagter Sexgangster schaltete Job-Inserate

Borgfelde Ein 41-Jähriger steht im Verdacht, Frauen in seine Wohnung in die Klaus-Groth-Straße im Stadtteil Borgfelde gelockt und dort zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben.

Das LKA 42, Fachkommissariat für Sexualdelikte, führt zurzeit ein Ermittlungsverfahren. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich eine 30-jährige Geschädigte auf ein Jobangebot im Internet als Putzhilfe gemeldet. Sie vereinbarte mit dem Anbieter (dem Tatverdächtigen) einen Termin für den 15. Mai. Als sie wie vereinbart die Wohnung des 41-Jährigen aufsuchte, zwang dieser sie, sich auszuziehen, einen Kittel anzuziehen und sauberzumachen. Während ihrer Tätigkeit nahm der Tatverdächtige sexuelle Handlungen an ihr vor. Es gelang der Geschädigten in einem günstigen Moment, aus der Wohnung zu flüchten und den Vorfall zur Anzeige zu bringen.
Die Hamburger Staatsanwaltschaft erwirkte bei Gericht einen Haftbefehl, der am 15. Juni von Beamten des LKA 23 (Personenfahndung) vollstreckt wurde. Der 41-Jährige machte keine Aussage und wurde dem Untersuchungsgefängnis zugeführt. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass sich möglicherweise noch weitere Frauen auf die Jobangebote des Beschuldigten gemeldet haben und Opfer geworden sind. Zudem hat der 41-Jährige über das Internet Artikel wie etwa Kinderwagen und Säuglingsausstattung zum Kauf angeboten. (mr)

Zeugen bzw. mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter
der Rufnummer 040 / 428 65 67 89 zu melden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige