Mutmaßlicher Messerstecher in Berlin geschnappt

Anzeige
Der Messerstecher soll die Großmutter seiner Freundin verletzt haben Foto: wb

Personenfahnder spürten 18-Jährigen in der Hauptstadt auf

Billstedt Fahndungserfolg für die Polizei: Personenfahnder des Landeskriminalamtes haben einen 18-jähriger Mazedonier verhaftet, der im Verdacht steht, die 58-jährige Großmutter seiner Lebensgefährtin durch einen Messerstich verletzt zu haben (das Wochenblatt berichtete). Der 18-Jährige wohnt mit seiner Lebensgefährtin bei deren Großeltern in einer Billstedter Wohnung.
Nach bisherigen Erkenntnissen geriet das Paar in der vergangenen Woche in einen Streit, in den sich die Großmutter (58) einmischte. Ein Wort gab das andere, bis der 18-Jährige schließlich in die Küche ging und mit einem Messer bewaffnet ins , kehrte mit einem Messer bewaffnet ins Wohnzimmer zurückkehrte. Dort stach er auf das sitzende Opfer ein. Die 58-Jährige erlitt bei dem Angriff eine Stichverletzung im Oberkörper.
Nach der Tat flüchtete der 18-Jährige in unbekannte Richtung. Die 58-Jährige wurde in einem Krankenhaus behandelt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten, der vom Amtsgericht erlassen wurde. Am Wochenende konnten Personenfahnder des LKA den Beschuldigten in Berlin aufspüren und verhaften. Er wurde dem Amtsgericht Berlin zugeführt. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige