Polizei sucht Zeugen

Anzeige
Symbolbild: thinkstock
Hamm. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall auf der Borgfelder Straße am Mittwoch, 24. September, gesehen haben, bei dem ein Fußgänger von einem Autofahrer angefahren wurde. Gegen 12.25 Uhr fuhr ein blauer Mercedes (E-Klasse) auf der Borgfelder Straße stadtauswärts. Am Steuer war ein 79 Jahre alter Fahrer aus Eilbek. Nach jetzigem Stand überquerte der Fußgänger die Borgfelder Straße in Richtung Klaus-Groth-Straße und wurde von der Fahrzeugfront des Pkw erfasst. Er konnte das Krankenhaus St. Georg nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst (Tel.: 4286-54961) oder an einer Polizeiwache zu melden. (sdo)

Graffiti-Sprayer „OZ“ tot

Hammerbrook. Der weit über die Landesgrenze bekannte Graffiti-Sprayer Walter Josef F. – besser bekannt als “OZ” – ist in der Nacht zum 26. September bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der 64-Jährige wurde an den Gleisen zwischen Hauptbahnhof und Berliner Tor von einer S-Bahn der Linie 1 erfasst. Die Beamten fanden an der Unglücksstelle ein frisches Graffiti auf der Abdichtung eines Stromkastens, sowie eine Farbdose und einen Rucksack. Der Graffiti-Künstler soll mehr als 120.000 Stellen aufgesucht und sein Zeichen „OZ“ auf verschiedene Wände, Schilder und Kästen gesprüht haben. Mehrfach stand Walter Josef F. vor Gericht und wurde zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. (mr)

Schläger verhaftet

Billstedt. Beamte des Kriminaldauerdienstes haben einen 18-jährigen Ägypter der Haftabteilung des Amtsgerichts zugeführt. Er soll mit einer Eisenstange auf einen 19-Jährigen eingeschlagen haben.
Eine Funkstreifenwagenbesatzung stieß an der Einmündung Reclamstraße/Fritzschweg auf eine Schlägerei zwischen 10 bis 12 Personen. Dabei schlug der 18-Jährige mit einer Eisenstange auf seinen am Boden liegenden Kontrahenten (19) ein. Als die Schläger die Polizeibeamten bemerkten, flüchteten sie in unterschiedliche Richtungen. Nach kurzer Verfolgung konnten der 18-jährige Angreifer sowie drei weitere Tatverdächtige (18, 23, 25) vorläufig festgenommen werden.
Der 19-Jährige wurde mit einer stark blutenden Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es besteht keine Lebensgefahr. Ein 17-jähriger Beteiligter zog sich bei der Auseinandersetzung eine Schnittwunde am rechten Ohr zu. Er wurde ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt.
Am Tatort stellten die Beamten ein Messer sicher. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch nicht bekannt. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige