Rocker durch Messerstiche schwer verletzt

Anzeige
Das 26-jährige Opfer wird der Rockergruppe „Mongols“ zugerechnet Symbolfoto: wb

Die Ermittlungen dauern an

Horn Ein 26-jähriger Hamburger aus dem Rockermilieu durch mehrere Messerstiche schwer verletzt. Einen Tag darauf vollstreckten die Hamburger Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt für Organisierte Kriminalität mit Unterstützung des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) insgesamt acht Durchsuchungsbeschlüsse. Der 26-Jährige, der der Rockergruppe „Mongols“ zugerechnet wird, war am Morgen des 2. Januar im Derbyweg in Horn von einer zunächst unbekannten Tätergruppe durch Messerstiche schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei nicht. Im Rahmen der Sofortfahndung konnten zwei Tatverdächtige (20, 21) vorläufig festgenommen werden. Das LKA 6 übernahm die weiteren Ermittlungen. Daraufhin gelang es, fünf mutmaßlich an der Tat Beteiligte, einem rivalisierenden Rockerclub nahestehenden Personen, im Alter zwischen 21 und 24 Jahren namhaft zu machen. Bei der anschließenden Durchsuchung diverser Wohnungen der Tatverdächtigen, die im Anschluss mit Einsatz des Mobilen Einsatzkommandos vollstreckt wurden, wurde niemand von den Tatverdächtigen angetroffen werden, Beweismittel wurden sichergestellt. Ermittlungen und Auswertung dauern an. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige