Tierischer Einsatz für die Feuerwehr

Anzeige
Feuerwehrmänner tragen den verletzten Schwan in einem Käfig zum Fahrzeug Foto: rtn

Helfer retten verletzten Schwan und verhedderte Amsel

Rothenburgsort/Horn Gleich zweimal rückte die Feuerwehr kürzlich zum tierischen Einsatz aus. Spaziergänger entdeckten am Kaltehofe Hauptdeich einen verletzten Schwan und informierten die Feuerwehr. Das Tier saß mit blutigem Brustgefieder hinter einem Zaun im Gras. Männer der Freiwilligen Feuerwehr Rothenburgsort-Veddel pirschten sich mit einer Decke an das Tier heran und bekamen es auch zu fassen. Hauptbrandmeister Max Pollehn nahm den Schwan auf den Arm und hielt ihm den Schnabel zu. Dann setzte er den Vogel vorsichtig in eine Transportbox. Seine Kollegen brachten ihn ins Tierheim an der Süderstrasse. Dort wurde der Schwan behandelt und untersucht.

Mit Drehleiter geholt


Auch die Kameraden aus Billstedt-Horn waren als Tierretter gefragt. Am vergangenen Freitag morgen gegen 8 Uhr wurden sie in den Rodeweg im Stadtteil Öjendorf gerufen. Dort hatte sich eine Amsel in zirka zehn Metern Höhe in einer Drachensehne verfangen. Da die erfahrenen Retter mit eigenen Mitteln das Tier nicht erreichen konnten, forderten sie bei der Berufsfeuerwehr eine Drehleiter an. So konnten sie den Vogel aus seiner misslichen Lage befreien und ins Tierheim bringen. (rtn/citynewstv)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige