Auf ihre Pfiffe ist Verlass

Anzeige
Wie gewohnt fanden die Ehrungen des BSV Ost im Clubheim des SC Hamm 02 statt (untere Reihe v. l.): Heinz Helsinger, Werner Niedorf, Karl-Dieter Trudrung, Kurt Meyer, Marco Heppner; (hintere Reihe v.l.): Carsten Byernetzki, Hans-Jürgen Kopka, Wilfred Diekert, Andreas Bandt Foto: Thomas Hoyer

Langjähriges Engagement für den Sport: Hamburger Fußball-Verband ehrt 14 Unparteiische beim BSA Ost

Von Thomas Hoyer
Hamm
Im Clubheim des SC Hamm 02 an der Wendenstraße nahm der Bezirksschiedsrichterausschuss Ost des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) am vergangenen Sonnabend eine Doppelehrung für 2015 und 2016 vor. Gleich 14 Unparteiische wurden für ihr langjähriges Engagement im „Dienst an der Pfeife“ von Wilfred Diekert, dem Vorsitzenden des Verbandsschiedsrichterausschusses, Andreas Bandt (ebenfalls VSA) und BSA-Obmann Marco Heppner ausgezeichnet. Als kleine Anerkennung erhielten die Jubilare Urkunden, die entsprechenden Ehrenadeln und Glaspokale in unterschiedlichen Größen je nach Länge ihrer Zugehörigkeit. Zum Schluss der Veranstaltung gab es das traditionelle Grünkohl-essen, bei dem viele Erinnerungen ausgetauscht wurden. Vier Schiedsrichter können auf eine 50-jährige Mitgliedschaft im BSA Ost zurückblicken. Ausgerechnet der älteste von ihnen, Kurt Meyer, ist mit seinen 79 Jahren noch im Ligabereich aktiv, steht bei Spielen bis zur Bezirksliga an der Linie. Früher pfiff der Glinder, ein ehemaliger Mitarbeiter von Max Schmeling bei Coca Cola, Spiele bis zur damaligen Verbandsliga (heute Oberliga). Nicht mehr aktiv ist Hans-Jürgen Kopka, ein ehemaliger „Top-Schiri“. Der frühere Verkehrslehrer der Hamburger Polizei, der am 18. Januar 75 Jahre alt wird, war von 1974 bis 1984 DFB-Schiedsrichter (200 Einsätze, darunter sechs internationale Spiele). Noch bis Sommer letzten Jahres fungierte Kopka, ehemaliger Vorsitzender und jetziger Ehrenvorsitzender der HT 16, als Beisitzer der Verbandsgerichte des HFV und NFV. Ebenfalls seine 50-jährige Zugehörigkeit zum BSA Ost feiert Werner Niendorf (77), zu seiner aktiven Zeit unter anderen Assistent in der höchsten Hamburger Klasse sowie viele Jahre lang Schiedsrichterbetreuer beim Horner TV und dem Hamm United FC. Wie Niedorf legte auch Karl-Dieter Trudrung 1966 die Prüfung zum Unparteiischen ab.

Highlight zum Jahresbeginn


Der 66-Jährige, der in Billwerder wohnt, war nicht nur als Schiedsrichter unterwegs, sondern erwarb sich auch als Jugendleiter und Betreuer seines ETSV Hamburg große Verdienste um den Fußballsport. Als Schiedsrichterassistent der FIFA (u.a. von Markus Merk), Linienrichter in der 1. Bundesliga und Unparteiischer in der zweithöchsten Klasse war Carsten Byernetzki aktiv, der seit 1975 dem BSA Ost angehört. Der 55-Jährige hauptamtliche Pressesprecher des Hamburger Fußball-Verbands, ist für den BSA Ost noch als Leiter von Spielen im Senioren- und Alte-Herren-Bereich im Einsatz. Mit Hermann Bitter vom TSV Glinde und Heinz Helsinger (SC Vorwärts-Wacker Bill-stedt) feiern zwei weitere Unparteiische in diesem Jahr ihre 40-Jährige Mitgliedschaft. Immerhin schon ein Vierteljahrhundert dabei sind Thorsten Hennig (SpVgg. Billstedt-Horn), Victor da Silva (ETSV Hamburg), Bernd Schaffernicht (TSV Glinde), Ingo Pargmann (FTSV Lorbeer), Hans-Werner Bünger (Barsbüttler SV). Jörg Lochmann (Störtebeker SV) und Luis Santos (Benfica). „Diese Veranstaltung ist für uns zu Beginn des Jahres immer ein absolutes Highlight“, so Marco Heppner, seit 2005 Obmann des BSA Ost, dem knapp 300 Unparteiische angehören, von denen 240 aktiv sind.

Besonders viele Ehrungen


„Diesmal gab es besonders viele Ehrungen, da wir nicht nur das Jahr 2015 sondern auch schon 2016 berücksichtigt haben. Eine Anpassung, um in Zukunft die Ehrungen immer im Jubiläumsjahr durchführen zu können.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige