Billstedt-Horn feiert ersten Auswärtssieg

Anzeige
Patrick Neuenhagen (l.) und Felix Ohlrich (r.) nehmen Adlers Sven Drews in die Zange Foto: Hoyer

Am Ende wurde es knapp für den Bezirksligaaufsteiger – 3:2 bei Adler

Von Thomas Hoyer
Billstedt
In der Hinserie besiegte Bezirksligaaufsteiger SpVgg. Billstedt-Horn den SV Uhlenhorst-Adler nach 0:3-Rückstand noch mit 4:3. Ähnlich spannend verlief das Rückspiel am vergangenen Sonntag bei den Barmbekern. Bereits 3:0 in Führung liegend, behielt das Team von Trainer René Peim mit 3:2 auch diesmal die Oberhand. Der erste Auswärtssieg für Kapitän Simon Lübbecke und seine Mitstreiter. Die Billstedter waren sofort voll da. Bereits nach 180 Sekunden hatte Matthias Juckel einen ersten Hochkaräter, doch traf er aus zehn Metern völlig freistehend das Tor nicht. Besser klappte es in der 15. Minute: Benjamin Vermehren traf aus acht Metern zum 1:0. Auch in der Folge waren die Billstedter die präsentere Mannschaft und nutzen ihre Chancen. In der 34. Minute scheiterte Khaibar Ibrahimi am gegnerischen Keeper, doch der Nachschuss von Vermehren landete zum 2:0 in den gegnerischen Maschen. Kurz darauf konnte sich Keeper Luca Latendorf bei einer der wenigen Möglichkeiten der zunächst ziemlich harmlosen Platzherren auszeichnen. Als Ibrahimi drei Minuten nach dem Seitenwechsel nach erfolglosem Rettungsversuch eines Gästespielers auf der Torlinie der dritte Treffer gelang, schien die Partie zugunsten von Billstedt-Horn entschieden. Doch der SV UH-Adler ließ sich nicht hängen und konnte bereits zwei Minuten später durch ein Kopfballtor von Tim Finkeldey auf 1:3 verkürzen. Die Platzherren hatten jetzt mehr vom Spiel, doch Billstedt blieb gefährlich, obwohl manche Konter nicht gut ausgespielt wurden. In der 59. Minute konnte der Barmbeker Torwart einen Schuss von Mikel Ehmke nach schöner Kombination über Juckel und Vermehren mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken. Wenig später hatten die Platzherren das Anschlusstor auf dem Fuß, trafen aber nur den linken Pfosten. Das Engagement des Gegners wurde dann aber doch belohnt: Nach einer weiten Flanke auf den Elfmeterpunkt musste Keeper Latendorf sein Tor verlassen, doch kam Barmbeks Marc Becker Sekundenbruchteile vor ihm an den Ball und erzielte per Kopf den Anschlusstreffer (77.). Den Zusammenprall mit dem Torschützen überstand Latendorf nach erster Schrecksekunde und kurzer Behandlung unverletzt. In der 81. Minute waren die meist in die eigenen Hälfte gedrängten Billstedter dem 4:2 ganz nah, doch hatte Ibrahimi mit einem Schuss auf die Oberkante der Latte Pech. Die Platzherren setzten in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte, doch ganz klare Chancen gab es nicht mehr. Aus zwei direkten Freistößen in zentraler Postion konnte der Gegner kein Kapital schlagen, so dass es am Ende beim 3:2 blieb. „Nach einer kleinen Durststrecke mit zwei Niederlagen haben wir heute wieder in die Spur gefunden“, freute sich Trainer René Peim. „Mannschaftliche Geschlossenheit, Kampfgeist und Siegeswille haben gestimmt. Unser Ziel waren zur Winterpause 20 Punkte. Jetzt sind es schon 23, als Aufsteiger stehen wir super da.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige