Billstedt-Horn wehrt sich tapfer

Anzeige
Billstedts Daniel Wagner zieht im Kopfballduell gegen Jan-Philipp Kalla den Kürzeren Foto: Thomas Hoyer
 
Die „Neuen“ der SpVgg. Billstedt-Horn (vordere Reihe v.l.): Bünyamin Balcik, Lennart Kummerfeldt und Patrick Neuenhagen (dahinter stehend Alexander Neve und Matthias Juckel Foto: Hoyer

Spannendes Spiel zum Jubiläum: Keeper Latendorf glänzt trotz 0:8 gegen St. Pauli

BillstedtMit einem Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli und 1200 Zuschauern feierte die SpVgg. Billstedt-Horn am vergangenen Sonnabend im Hein-Klink-Saison eine große Jubiläumsparty anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens. Klar, dass die Gastgeber von der ersten bis zur letzten Minute nach Belieben dominierten. Der fünf Klassen tiefer spielende Bezirksligist warf seine ganze Kampfkraft in die Waagschale, hatte es enorm schwer, das schnelle Kombinationsspiel des Gegner zu unterbinden, der in der 9. und 10. Minute Keeper Luca Latendorf richtig warm schoss. Dann konnte Can Seker auf der Linie klären. In der 19. Minute verhängte der Schiedsrichter nach einer Aktion von Jan-Hennig-Schröder einen fragwürdigen Foulelfmeter, den Torhüter Latendorf parieren konnte, und auch beim Nachschuss reagierte der 21-Jährige glänzend. Nach den beiden ersten Gegentreffern war es erneut Latendorf, der einen Flachschuss an den Posten lenkte. Kurz vor der Pause erzielte der Zweitligist Treffer drei und vier.
Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten, nur dass der Regen endlich aufhörte. St. Pauli erzielte abermals vier Treffer, darunter einen verwandelten Elfmeter nach Foul von Felix Ohlrich und ein Eigentor von Armin Pasalic. Dass es am Ende nicht zweistellig wurde, haben die Platzherren ihrem Torwart zu verdanken, der vier weitere Glanzparaden zeigte und trotz der hohen Niederlage zum „Man of the Match" wurde. „Das war okay, mehr konnte man nicht erwarten", so Billstedts neuer Trainer René Peim. „Ich habe von uns sogar einige schöne Ballstafetten gesehen." Von der Aufstiegstruppe der vergangenen Saison sind lediglich zwei Kicker nicht mehr dabei. Offensivmann Christopher Tian, muss studien- beziehungsweise verletzungsbedingt passen, und der „alte Haudegen" Marcel Umbrasko, der zukünftig für die Alte Herren des MSV Hamburg aufläuft. Mit dem oberligaerfahrenen Matthias Juckel vom MSV Hamburg schloss sich den Billstedtern ein namhafter Spieler an, mit dem die Offensiveabteilung deutlich an Durchschlagskraft gewonnen haben dürfte. Der junge Innenverteidiger Kevin Friedel, der beim SC Vorwärts-Wacker nicht richtig zum Zuge kam sowie Heimkehrer Bünyamin Balcik (FC Elaziog Spor) und Steven Antonijadi (eigene 3. Herren), zwei Mittelfeldspieler für die Außenbahnen, könnten der Mannschaft ebenfalls weiterhelfen. „Insgesamt haben wir uns gut verstärkt", so René Peim, der Mark Gruber als Trainer ablöste. „Unser Ziel ist es, die Klasse zu halten." Schmunzelnd fügt Peim hinzu: „Gegen alles, was besser ist, wehren wir uns natürlich auch nicht." Die Billstedter starten am 31. Juli mit einer Auswärtspartie bei TuS Hamburg in die neue Saison. Es folgen zwei Heimspiele gegen den SC Eilbeck und UH/ Adler, ehe es zum Rahlstedter SC geht, der für Trainer Peim neben Vier- und Marschlande einer der Titelanwärter ist: „Sieben Punkte aus den ersten vier Spielen wären ein guter Start."

Das Aufgebot 2016/2017
TOR: Luca Yannik Latendorf, Lennart Kummerfeldt
ABWEHR: Jan Henning Schröder, Felix Ohlrich, Simon Lübbecke, Daniel Wagner, Can Seker, Kevin Friedel;
MITTELFELD: Armin Pasalic, Gregor Karwacki, Jannik Bordiehn, Mikel Ehmke, Ömercan Akkoc, Jeff Drawert, Moritz Weber, Tom Babinowsky, Bunyamin Balcik, Steven Antonijadi, Patrick Neuenhagen
ANGRIFF: Matthias Juckel, Alexander Neve, Benjamin Vermehren, Khaibar Ibrahimi.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige