Damit die Inklusion gewinnt

Anzeige
David Lebuser ist Deuschlands bester Wheelchair-Skater. Er unterstützt den „Tag ohne Grenzen“ Foto: Wittmershaus, DRS

Aktionstage des Reha- und Behindertensports am 5. und 6. Juni

Hamburg Tag ohne Grenzen“ heißt die große Aktion des deutschen Reha- und Behindertensports am 5. und 6. Juni auf dem Hamburger Rathausmarkt. Mit Sport, Spaß und Informationen wollen die Veranstalter an diesem Tag dazu beitragen, Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abzubauen.
Auf dem Hamburger Rathausmarkt wird eine große Zeltlandschaft geschaffen mit Zuschauertribünen, Basketballfeld, Skatepark und vielen anderen Attraktionen. Im Mittelpunkt stehen 150 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung. Sie zeigen ihr Können und laden zum Mitmachen ein.
Inklusion und Rehabilitation sind das Thema der Veranstaltung. Am „Tag ohne Grenzen“ schafft der Sport die Bühne, auf der sich Menschen mit und ohne Behinderung begegnen können. „Wir freuen uns, den ‚Tag ohne Grenzen‘ in Hamburg begrüßen zu dürfen“, erklärt etwa Sportsenator Michael Neumann. „Für uns ist die Veranstaltung ein wichtiger Impuls für unsere Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024.“

Rehabilitation



Organisiert wird der Tag ohne Grenzen vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband. Die Initiative zu der Veranstaltung geht von Berufsgenossenschaften, Unfallkassen, ihrem Spitzenverband DGUV und dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung aus. „Rehabilitation ist eine der zentralen Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung und unserer Kliniken“, sagt Gregor Doepke, Kommunikationsleiter der DGUV. „Unser Ziel ist es, Menschen, die durch einen Arbeitsunfall verletzt oder durch eine Berufskrankheit beeinträchtigt wurden, wieder zurück in den Job zu bringen. Sport ist für diesen Prozess sehr wichtig und Sport ist ein toller Motivator.“
Das bestätigt auch die Rollstuhlbasketballerin Maya Lindholm: „Ich habe erst in meiner Reha angefangen,  Sport zu machen. Erst war ich total dagegen, aber dann habe ich gemerkt, wie viel Spaß das macht. Und jetzt gehöre ich zu den Olympiasiegerinnen!“ Unterstützt wird der „Tag ohne Grenzen“ vom Deutschen Behindertensportverband e.V. National Paralympic Committee Germany und von den Special Olympics Deutschland. Die drei großen Berufsgenossenschaften mit Hauptsitz in Hamburg, VBG, BGW und BG Verkehr, sind mit spannenden Mitmachangeboten, Aktionen und Informationen zum Thema Reha- und Behindertensport sowie den Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung dabei.
Die BG Verkehr stellt die Verkehrssicherheit in den Mittelpunkt und bietet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, im Gurtschlitten hautnah zu erleben, wie wichtig beim Fahren das Anlegen des Sicherheitsgurtes ist. (wb)

Aktuelle Infos unter: www.tag-ohne-grenzen.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige