Der HSV hat schon angeklopft

Anzeige
Trainer Ümit Taytali (l.) und Kollege Christos Pechlivanidis (r.) sind stolz auf die jungen Kicker

Billstedter Fußball-Talente überzeugen in Pokalrunde

Von Thomas Hoyer
Billstedt. Auch wenn es am Ende nicht zu einem Titel gereicht hat, gehören die Kicker der 5. und 6. E- Junioren des SC Vorwärts-Wacker Billstedt zu den Gewinnern der Hamburger Hallenmeisterschaften. Gleich beide Teams schafften den Einzug in die Pokalendrunde, belegten dort die Plätze drei und vier.
Schon vor Beginn der Titelkämpfe hatte Ümit Taytali, Trainer der 5. E-Junioren, mit seiner Truppe die Top Ten angepeilt, sprich das Erreichen der Pokal- oder Meisterrunde von 267 gestarteten Teams. Und die 2004 geborenen Billstedter enttäuschten ihren Coach nicht, zogen als Tabellenvierter des stark gemeldeten 25-er-Blocks „JH45“ mit 19 Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen in die Hauptrunde ein, wo man Platz zwei belegte. Ein weiterer zweiter Rang in der Vorschlussrunde bedeutete schließlich den Einzug ins Pokalfinale. Ähnlich verlief der Weg der 6. E-Junioren von Trainer Christos Pechlivanidis, die völlig unerwartet als Erster der mittelstarken Staffel „JH49“ über Haupt- und Vorschlussrunde ebenfalls ins Pokalfinale vorstieß. Dort kam es gleich in der ersten Partie zum Aufeinandertreffen beider Teams, das die favorisierte Truppe von Ümit Taytali durch Tore von Marvin Zougna und Toni Simonovic bei einem Gegentreffer von Ediz Sayan mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Dann allerdings schwächelte das Team, verlor gegen St. Pauli (0:4) und Paloma (1:5). Torhüter Thomas Pechlivanidis, trotz seiner Größe von nur 1,25 Metern bei den Hallenmeisterschaften ein sicherer Rückhalt, war an fast allen Gegentreffern schuldlos. Im letzten Spiel gab es dann aber einen versöhnlichen Abschluss mit einem 3:1-Erfolg über den SC Eilbek, der zu Rang drei reichte (Tore: Devin Antes, Jost Hildebrandt, Kevin Karck). Obwohl am Ende „nur“ ein vierter Platz heraussprang, präsentierte sich die zweite VW-Mannschaft in der Pokalendrunde an diesem Tag als das bessere Team. Nach dem verlorenen Auftaktmatch gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Lager lieferten Kapitän Andy Wienzciewz und seine Mitstreiter in der Folge eine gute Leistung ab. Gegen St. Pauli zog die Truppe erst durch ein Gegentor fünf Sekunden vor Schluss mit 0:1 den Kürzeren, und auch bei den folgenden Unentschieden gegen Paloma (1:1) und den SC Eilbek (2:2) war mehr möglich, denn in beiden Partien hatten Emir Kahyaoglu und Ediz Sayhan ihr Team jeweils mit 1:0 in Führung geschossen. „Beide Teams haben sich bei den Hallenmeisterschaften wirklich super geschlagen“, freute sich Trainer Christos Pechlivanidis.
Auch höheren Orts ist man auf die jungen Billstedter Fußballtalente aufmerksam geworden. So gab es bereits telefonische Anfragen vom HSV und St. Pauli. Doch sind sich die beiden Trainer mit allen Eltern einig, dass die Mannschaft bis einschließlich der C-Junioren zusammen bleiben soll.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige