Ein Platz im oberen Tabellendrittel

Anzeige
Hamms Kapitän Firat Koca (r.) im Zweikampf mit seinem Gegenspieler. Eine Szene aus der Testpartie gegen Germania Schnelsen II Foto: Thomas Hoyer

Auftakt zur Saisonvorbereitung: Optimismus beim SC Hamm 02 nach starker Rückserie

Hamm Nach zwei Trainingseinheiten traten die Kicker des Kreisligisten SC Hamm 02 am Sonntag bei der in derselben Klasse spielenden „Zweiten“ von Germania Schnelsen zu ihrem ersten Testspiel an. Aufgrund von Urlaubern, Verletzungen und kurzfristigen Absagen noch längst nicht in voller Schlagstärke, gab es eine glatte 0:7-Niederlage. Für Trainer Torsten Bull absolut kein Beinbruch. Der Coach ist zuversichtlich, dass sein Team nach Abschluss der Vorbereitung stark genug sein wird, um in der Kreisliga 4 eine gute Rolle zu spielen.
Bei Germania begannen die Jungs vom SC Hamm nicht schlecht, hatten durch Moritz Kahl, der am Torwart scheiterte, sogar das 1:0 auf dem Fuß. Doch dann kassierte das Team gegen die schon wesentlich besser „im Saft“ stehenden Schnelsener innerhalb von nur 13 Minuten vier Gegentore. Auch zu Beginn von Durchgang zwei lief es recht ordentlich. Tim Kahl, sein Bruder Moritz und Christian Reif ließen drei Chancen zum 1:4 aus. Als das Team von Trainer Torsten Bull mit seinen Kräften am Ende war, fielen noch drei weitere Gegentreffer.
Was die Mannschaft in der letzten Serie nach schwacher Hinrunde – bedingt durch die Tatsache, dass neun Kicker trotz Zusage vor Saisonbeginn kurzfristig abwanderten sowie Verletzungspech (Fabian Voutta, Tortwart Mike Reimers) – im zweiten Teil der Saison bot, macht Mut für die neue Serie. Von 13 Spielen wurden acht gewonnen, zweimal gab es ein Unentschieden, und nur drei Partien gingen verloren, so dass man schließlich noch Rang sieben belegte. Ausschlaggebend für die Leistungssteigerung war vor allem, dass es keine Personalengpässe mehr gab, da während der Winterpause mehr als ein Dutzend neue Spieler in den Kader rückten, alleine sieben inzwischen spielberechtigte Kicker aus den eigenen A-Junioren, darunter Trainersohn Christopher Bull und Timo Günther; zwei Verteidiger, die mittlerweile Stammspieler sind. Zum Saisonende gab es im 30-köpfigen Kader dagegen kaum noch Veränderungen. Mit Marko Eggert ist nur ein Akteur nicht mehr dabei, der zuvor einen Stammplatz hatte.
Die Hammer starten am
31. Juli mit einem Auswärtsspiel bei der HT 16 in die neue Saison. Anschließend kommt Erzrivale FTSV Lorbeer an die Wendenstraße (7.8.). Es folgen TSG Bergedorf II (a) und Hamm United FC II (h). Zur Vorbereitung bestreitet die Truppe vier Testpartien, davon zwei auf eigenem Platz (MSV Hamburg, 3.7., 13 Uhr) Preußen Hamburg (10.7., 11 Uhr). Dazu kommt die Teilnahme an drei selbst veranstalteten Blitzturnieren am 9., 16. und 17. Juli mit je vier Teams. „Wir wollen topfit sein, die Resultate der Vorbereitung spielen für mich keine große Rolle“, so Trainer Torsten Bull, den Thomas Strauss, Peter Schulz und Gerd Rastel bei seiner Arbeit unterstützen. „Unser Ziel ist es, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen. Wie stark die Konkurrenz ist, kann ich ganz schwer einschätzen. Der TSV Wandsetal zählt sicherlich zu den Favoriten.“

KADER 2016/ 2017

TOR: Maik Reimers, Jan Steinhoff; ABWEHR: Luis Cuevas Davalos, Christian Trzebiatowski, Kai Lissakowski, Torben Harm, Günther Timo, Jonathan Bartels, Markus Stark, Fatih Simsek, Christopher Bull, Godwin Opoku, Artur Borkowski Zbigniew, Fatih Simek, MITTELFELD: Filipe Nogueira Tavares, Anil Kücüksarac, Can Karagül, Richard Albert Labs Anthony, Siavash Solemanpoor, Kristian Michael Reif, Gulio Can Erdogan, Malte Kunz, Firat Koca; ANGRIFF: Tim Philipp Kahl, Moritz Kahl, Elliot Schaden Genannt Richter, Tuncay Sambol, Coco Atti Gerado, Ismail Kirbas, Sellhorn Bennet. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige