Ein verdienter Sieg für den HUFC in Hamburg

Anzeige
Billstedts Mitte der der ersten Halbzeit eingewechselter Dustin Vespermann (l.) im Zweikamp mit Muhamet Hodolli Fotos: Thomas Hoyer

3:1 gegen SC Vorwärts Wacker. Drei Platzverweise im Hammer Park

Von Thomas Hoyer
Hamburg. In einer vor allem in der ersten Halbzeit ziemlich einseitigen Landesligapartie besiegte Hamm United den SC Vorwärts-Wacker Billstedt verdient mit 3:1. Damit ist das Team von Trainer Uli Schulz drei Spieltage vor Saisonschluss nicht mehr von Platz drei zu verdrängen.
Die Platzherren dominierten von Beginn an klar das Geschehen. Doch sprangen dabei zunächst keine Chancen heraus. Das 1:0 resultierte aus einem von Alessandro Schirosi verwandelten Foulelfmeter, den Billstedts Patryk Marg verursachte, als er den durchgebrochenen Oliver Kunkel kurz hinter der Strafraumgrenze zu Fall brachte. Der Schiedsrichter wertete die Aktion als Notbremse und zeigte Marg Rot. Bis zum Pausenpfiff besaßen die Gastgeber weitere Chancen, um den Vorsprung auszubauen. Oliver Kunkel hatte mit einem „Geschoss“ an die Unterkante der Latte Pech, und auch der Nachschuss von Felix Römhild verfehlte das gegnerische Gehäuse (30.).

Leeres Tor verfehlt

In der 38. Minute scheiterte der von Kunkel herrlich frei gespielte Muhamet Hodolli gleich zweimal aus spitzem Winkel an Billstedts Keeper Torben Joost. Die größte Chance versiebte jedoch Schiroso, als er bereits den Torwart ausgespielt hatte, aber das leere gegnerische Gehäuse nicht traf (40.). So ließ das überfällige 2:0 bis zur 48. Minute auf sich warten. Paul Deron traf nach unerübersichtlicher Situation im Strafraum per Drehschuss aus 13 Metern. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste zwar leicht verbessert, hielten mehr dagegen, doch bis auf eine Möglichkeit durch Louis Bajerski - er zog bei einer 1:1-Situation gegen HUFC-Torwart Niclas Stockfisch den Kürzeren- blieb das Team von Co-Trainer Michael Repenning, der seinen beruflich verhinderten Chef Wolfgang „Karotte“ Krause an der Seitenlinie vertrat, ungefährlich. Die weiter leicht überlegenen Gastgeber hatten mehr Erfolg. Nach Tortwartfehler von Thorben Joost, der eine Ecke von Christian Meier nur abklatschen ließ, staubte Römhild zum 3:0 ab (73.). Große Aufregung herrschte in der 78. Minute: Nach grober Unsportlichkeit stellte der Schiedsrichter Aman Habte vom Platz, und auch Billstedts bereits verwarnter Kapitän Dennis Kreuzer, der sich nicht beruhigen konnte, den Sünder mit erhobenem Zeigefinger bis zur Auswechselbank verfolgte, durfte mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Letzter Höhepunkt der Partie war der Ehrentreffer der Billstedter, den der eingewechselte Ertan Sahin gegen die zu weit aufgerückte Abwehr erzielte (81.).
„Hamm United war die in allen Belangen die bessere Mannschaft“, so VW-Ligamanager Andreas Heeschen. „Wir können von Glück sagen, dass es zur Pause nur 0:1 stand.“ HuFC-Trainer Uli Schulz war dementsprechend mit ersten Durchgang seiner Truppe zufrieden: „Zwar war die Chancenverwertung schlecht, doch ist meine Mannschaft sehr engagiert aufgetreten“, so Schulz. „Nach dem 2:0 ging bei uns allerdings die Ordnung etwas verloren, und wir haben keinen guten Fußball mehr gespielt.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige