Eine gute Halbzeit reichte nicht

Anzeige
Nach einem Eckball von Marek Smaga auf den kurzen Pfosten versucht Thomas Schwager den Ball über Sternschanzes Henrik Mahns zu heben Foto: Thomas Hoyer

TuS Hamburg verpasst mit 1:1 gegen SC Sternschanze Anschluss an Spitzenreiter Eilbek

Von Thomas Hoyer
Borgfelde
Mit einem am Ende leistungsgerechten 1:1 gegen den SC Sternschanze verpasste TuS Hamburg am vergangenen Sonntag die große Chance, drei Punkte auf Spitzenreiter SC Eilbek gut zu machen, der sein zweites Spiel in Folge verlor. Hinter dem ASV Hamburg rangiert das Team vom Gesundbrunnen jetzt auf Platz drei. Auch ohne seinen Regisseur Tobias Nikolaidis bot TuS in der ersten Halbzeit eine passable Leistung. Die erste Chance besaß Marek Smaga, doch wurde sein Tor wegen Abseits zurecht nicht erkannt (10.).
In der 17. Minute vernaschte René Ratke an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler, doch hart bedrängt ging sein Schuss am rechten Pfosten vorbei. Kurz darauf aber hieß es endlich 1:0. Nach 35m-Freistoßflanke von Marek Smaga auf den langen Pfosten und Kopfballablage von Fabian von der Decken hatte Jan Dreyer keine Mühe aus zwei Metern abzustauben (21.)
Die Angriffsbemühungen der Gast-geber bereiteten der TuS-Abwehr kaum Schwierigkeiten. In der 41. Minute behielt Sternschanzes herauslaufender Keeper Daniel Lehmann gegen Ratke die Oberhand. Der Ball prallte zu Smaga, dessen Heber auf das leere Tor ein Spieler der Platzherren in letzter Sekunde klären konnte.

Ausgleich in 79. Minute


Direkt nach dem Seitenwechsel drängte der SC Sternschanze auf den Ausgleich. Dreimal hatte das Team von Trainer Hasan Akgün Glück, dass der Gegner ziemlich gute Schussmöglichkeiten kläglich vergab (46., 50., 52.). Die erste wirklich gefährliche Aktion von TuS nach der Pause ließ bis zur 65. Minute auf sich warten. Einen Querpass von Thomas Schwager, der im ersten Durchgang nach steilen Bällen zu schnell durchgestartet war und mehrfach im Abseits stand, erwischte Ratke nur im Fallen, weshalb sein Schuss eine sichere Beute des Torwarts wurde. Eine weitere Möglichkeit besaß Smaga, der sich über rechts durchspielte, doch aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (77.). In der 79. Minute ließen die Gastgeber zunächst eine Riesenchance aus, doch nur 40 Sekunden später tat sich erneut eine große Lücke in der TuS-Abwehr auf. Keeper Pascal Mohr konnte zwar den ersten Flachschuss parieren, doch im Nachschuss traf Jan Saunier für Sternschanze zum 1:1 (79.). Kurz darauf strich ein Heber der Platzherren nur knapp über das Tor. In der Schlussphase kam TuS noch zu einer guten Kontermöglichkeit, die der eingewechselte Orhan Baskir mit einem herrlichen Pass aus dem Mittefeld auf Schwager einleitete, aber ohne den gewünschten Erfolg. „Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hätten das 2:0 nachlegen müssen“, bedauerte TuS-Trainer Akgün, der aber mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden ist. „Nach der Pause haben wir dann den Gegner mit eigenen Fehlern stark gemacht.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige