Eklatante Auswärtsschwäche

Anzeige
Aus den Vereinen berichtet Thomas Hoyer

Vorwärts-Wacker Angriffe sind viel zu harmlos

Billstedt. Die Leistungen der Landesligakicker des SC Vorwärts-Wacker lassen weiter viele Wünsche offen. Beim FC Türkiye konnte das Team von Trainer Wolfgang „Karotte“ Krause in keiner Phase der Partie an die in der zweiten Halbzeit gute Vorstellung des letzten Spiels gegen den TSV Wandsetal (2:0) anknüpfen und verlor mit 0:1, schon die sechste Auswärtsniederlage im siebten Spiel.
In der ersten Viertelstunde der insgesamt äußerst mäßigen Begegnung spielte sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld ab, wobei die Billstedter allerdings zu viele Zweikämpfe verloren. Torchancen gab es nicht. Der erste Höhepunkt war das „Tor des Tages“, erzielt von Rainer Gomes Lima, nachdem es der VW-Abwehr nicht gelungen war, das Leder aus der Gefahrenzone zu schlagen (19.). In der Folge schien das Team endlich wach zu sein.
Die erste Chance der Billstedter vergab Gökhan Acar, dessen 14m-Schuss allerdings viel zu harmlos war (25.). Im Gegenzug ließ Türkiye seinerseits eine gute Chance aus.
In der 27. Minute lag der Ausgleich in der Luft, doch scheiterte Valerij Scerbinin mit einem direkten Freistoß am glänzend regierenden Torwart der Gäste. Der Nachschuss von Gökhan Acar strich knapp am langen Pfosten vorbei. Dennoch war die Pausenführung des Gegners verdient, denn kurz vor dem Seitenwechsel hatte Türkiye Pech, als einem Kopfball von Gomez Lima die Latte im Weg stand. Zur zweiten Halbzeit wechselte Trainer „Karotte“ Krause für Steven Vo Philipp Kiesewetter ein. Zwar hatten die Billstedter jetzt mehr vom Spiel, doch endeten ihre Bemühungen meist an der Strafraumgrenze. Echte Chancen gab es nicht. Ein Schuss von Lukas Haeder verfehlte nach schlecht geklärtem Freistoß das gegnerische Gehäuse ebenso wie ein Schuss von Kiesewetter.
Mit Leonel Varela Monteiro (für Acar) und Daniel Hennig (für Häder) folgten zwei weitere Wechsel. Doch auch in der Folge war es letztlich mehr ein kopfloses und unkonzentriertes Anrennen, als durchdachte Angriffe, was die Billstedter boten. Nur in der 75. Minute war man dem 1:1 einmal ganz nahe: Nach Freistoß von Daniel Pietkun und Kopfballverlängerung von Christian Bollweg strich ein Kopfball von Sulayman Nasimi aus kurzer Distanz nur knapp am rechten Pfosten vorbei.
Kurz vor dem Abpfiff besaß Türkiye noch eine gute Chance, doch verfehlte der Schuss knapp das Billstedter Gehäuse. „Heute hat Not gegen Elend gespielt, und Not hat gewonnen“, lautete das Fazit von VW-Trainer Krause.
„Das war die Fortsetzung dessen, was wir momentan auswärts abliefern. Meiner Mannschaft fehlte jegliche Durchschlagskraft. Das ist nicht weiter hinnehmbar, und daran müssen wir arbeiten.“

Nächster VW-Gegner ist am kommenden Sonntag der Tabellensechste SC Schwarzenbek (15 Uhr, Öjendorfer Weg).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige