Erfolg für SpVgg. Billstedt-Horn

Anzeige
In dieser Besetzung spielten die Billstedter gegen die TTSG Urania-Bramfeld (v.l.): Timo Clasen, Erhard Thielecke, Stefan Kutz, Nico Thielecke, Erwin Köhn und Olaf Grote. Nicht dabei sind Matthias Hupe und Lukas Lukowski Foto: Thomas Hoyer

Die Tischtennisspieler sind nach der vergangenen Saison wieder in der Spur

Von Thomas Hoyer
Billstedt
Mit einem klaren 9:1-Sieg in der Nachholpartie über die „Neunte“ der TTSG Urania-Bramfeld setzten sich die besten Tischtennisspieler der Sportvereinigung Billstedt-Horn an die Spitze der 1. Kreisliga 2. Obwohl mit Matthias Hupe und Lukas Lukowski zwei Stammkräfte aus privaten Gründen nicht mitspielen konnten, durch Erwin Köhn (3. Herren) und Erhard Thielecke (2. Herren) ersetzt wurden, war das Match gegen den Tabellenletzten TTSG Urania-Bramfeld eine völlig einseitige Angelegenheit, da der Gegner mit nur fünf Akteuren antrat, also die Billstedter bereits vor Beginn 2:0 führten. Nach 70 Minuten war schon alles vorbei. Olaf Grote musste als Einziger im Einzel zweimal antreten, konnte seine Bilanz mit zwei Siegen weiter verbessern.

Klassenziel verfehlt

In der vergangenen Saison hatten die Billstedter das Klassenziel verfehlt. Nach ordentlicher Hinrunde waren dafür zwei Abgänge ausschlaggebend. Ausgerechnet die Nummer Eins und Zwei standen nicht mehr zur Verfügung. Thomas Hell musste mit einer Schulterverletzung passen, ist mittlerweile für die „Dritte“ gemeldet, dort aber noch ohne Einsatz, während Peter Koska aus beruflichen Gründen ins Ausland ging. Danach wurden sämtliche Spiele der Rückrunde verloren. „Am Ende
waren wir über den Abstieg sogar richtig froh“, so Nico Thielecke. Der Kapitän des Teams ging anschließend aber ebenso wenig von Bord wie Olaf Grote, Timo Clasen, Matthias Hupe und Lukas Lukowski, der zur letzten Rückrunde aus dem Betriebssport gekommen war. Einziger Zugang war Stefan Kutz aus der eigenen 3. Herren, der bereits des Öfteren bei der „Ersten“ ausgeholfen hatte.

Wieder auf Erfolgskurs

Und die Billstedter fanden endlich wieder in die Erfolgspur, gewann neun ihrer bisherigen elf Matches, darunter ein 9:6-Erfolg über Spitzenreiter SC Vier-/ und Marschlande 3. Seine bisher schlechteste Vorstellung lieferte das Team, das wegen Personalnot mehrfach Spieler aus unteren Mannschaften ausleihen musste, gegen Bergedorf-West ab. Bei der 2:9-Niederlage fehlte allerdings der an eines spielende Olaf Grote, der mit 17:3-Siegen bisher die überragende Einzelbilanz der Truppe vorweisen kann. Auch im Doppel schmetterte Grote die Konkurrenz mit seinem an Zwei aufschlagenden Partner Timo Clasen (Einzel 12:5) von der Platte. Alle ihre bisherigen neun Matches entschieden die beiden derzeit überragenden Spieler des Teams für sich. „Eigentlich hatten wir nicht an den sofortigen Wiederaufstieg gedacht“, so Mannschaftskapitän Nico Thielecke. „Aber so, wie es bisher gelaufen ist, sollte die Rückkehr in die Bezirksliga machbar sein.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige