Erfolg mit Wermutstropfen

Anzeige
Die jüngere E-Jugend des SV Billstedt-Horn wurde vierter im Finale um die Hamburger Pokalmeisterschaft.

4. Platz für die E-Jugend bei Hallenfußballmeisterschaften

Billstedt. Toller Erfolg für den SV Billstedt-Horn. Die jüngere
E-Jugend belegte bei den Hamburger Hallenfußballmeisterschaften unter rund 250 Mannschaften den neunten Platz.
Das Team von Trainer Basos Mete erreichte das Finale um die Hamburger Pokalmeisterschaft, in dem die Plätze sechs bis zehn ausgespielt werden. In diesen Gruppenspielen blieben die Billstedter Jungs dann unter ihren Möglichkeiten, spielten zweimal untentschieden, 2:2 gegen Sperber (nach 0:2 Rückstand) und 0:0 gegen Niendorf und verloren gegen Lohbrügge hoch mit 1:4. Das letzte Spiel gegen Geesthacht wurde immerhin mit 3:0 gewonnen. Das ergab unter den fünf Mannschaften der Pokalfinalrunde den vierten Platz. „Wir sind sehr zufrieden“, bilanziert Trainer Basos Meter, der die acht Kinder der derzeitigen jüngeren E-Jugend seit fünf Jahren betreut. „Wir haben zum ersten Mal an den Hallenmeisterschaften teilgenommen und sind gleich in eine der Finalrunden gekommen. Da kann ich nur sagen: Alle Achtung!“, kommentierte der Trainer das Abschneiden seiner Jungs, von denen er keinen hervorheben möchte. „Es gibt ein großes Gefälle in der Mannschaft. Drei bis vier Spieler sind richtig gut“, beschreibt Mete das Team. Eine leichte Enttäuschung kann er allerdings nicht verhehlen. Aufgrund der konstant guten Leistungen seines Teams über die ganze Saison hätten die E-Jugendlichen von Billstedt-Horn auch besser abschneiden können. Elf Spieltage lang hatten sie ihre Staffel angeführt, waren erst kurz vor Schluss abgefangen worden. In der Pokalfinalrunde war die Nervosität angesichts des ersten großen Turniers dann wohl doch zu groß, so dass die Billstedter Jungs nur „eine mittelmäßige Leistung“ brachten, so ihr Trainer. Dabei ist das junge E-Jugend-Team für seinen unbändigen Kampfgeist bekannt. „Die geben nicht auf, wollen immer gewinnen. Sie sind es aber auch nicht gewohnt, zu verlieren“, erzählt ihr Trainer, der hofft, dass er seine Mannschaft zusammenhalten kann. Immer wieder kommt es vor, dass der eine oder andere Spieler zu einem der besseren und finanzstärkeren Clubs abwandert. Dennoch, der SV Billstedt-Horn darf sich auf gute Nachwuchsspieler freuen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige