Frohe Aufsteiger

Anzeige
Timo Strauß erzielte in der abgelaufenen Saison 13 Tore Foto: Hoyer

Störtebeker SV mit bislang größtem Erfolg seit Gründung

Von Thomas Hoyer
Horn
Erstmals in der Vereinsgeschichte des Störtebeker SV schaffte die Fußball-Ligamannschaft den Sprung in die Bezirksliga. Ein kampfloser 3:0-Sieg über das nicht erschienene Team des DSC Hanseat bedeutete nach einer tollen Serie von zehn Siegen den Meistertitel in der Kreisliga 4 und den damit verbundenen Aufstieg.
Die Mannschaft zeigte von Saisonbeginn an, dass sie nach Platz sechs in der vergangenen Serie diesmal unbedingt um den Aufstieg mitspielen wollte. Zwar durfte sich das Team über die Herbstmeisterschaft freuen, doch ging man nach zwei Niederlagen, einem Unentschieden und einem Sieg doch nur als Dritter in die Winterpause. Nach der ersten Partie gegen Haak Bir (3:1) löste Christian Chodura, bisher Manager und Co-Trainer, Stavros Tzahanis wegen unterschiedlicher Spielauffassungen als Trainer ab. In der Folge war die Truppe nicht mehr zu stoppen. Es entwickelte sich ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem späteren Vizemeister SV Tonndorf-Lohe und Juventude. Eine der besten Saisonleistungen boten die Piraten beim 7:0 gegen die SpVgg Billstedt-Horn, die ebenfalls lange zu den Aufstiegsaspiranten gezählt hatte. Den wohl wichtigsten Sieg gab es am 26. Spieltag auf eigenem Platz gegen den SV Tonndorf-Lohe, den man nach 0:2 Rückstand noch 4:3 bezwang, den entscheidenden Treffer markierte Oguzhan Karaahmet.
Die meisten Tore erzielten Timo Strauß und Can Köse, die je 13 Mal einnetzten. „Herausragend waren für mich Daniel Buchholz und Cedric Corea, die beide als Sechser vor unserer Viererkette gespielt haben“, lobt Christian Chodura sein Team. „Wir verfügen über technisch sehr gute Kicker, die alle ihre Aufgabe erfüllt haben. Außerdem hat sich bezahlt gemacht, dass wir im zweiten Teil der Saison fast immer in der derselben Aufstellung antreten konnten.“ Stolz ist auch Manfred Jürgensen der 1. Vorsitzende des 2007 gegründeten Störtebeker SV: „Die Meisterschaft und der Aufstieg sind der größte Erfolg unserer Fußballabteilung in der noch jungen Vereinsgeschichte. Jetzt hoffen wir aufgrund unseres steigenden Bekanntheitsgrads, dass endlich der lange versprochene Sportplatz in der Hafen-City realisiert wird.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige