Großer Sport hoch zu Ross

Anzeige
Sieben Renntage, 70 Galopprennen: Einmal im Jahr ist Horn das Pferdesportzentrum in Deutschland Foto: wb

Am 10. Juli startet das Galoppderby in Horn

Von Hans-Eckart Jäger
Horn
Bahn frei für das 147. Deutsche Galoppderby: Am 10. Juli, 17.10 Uhr, öffnen sich auf der Rennbahn in Hamburg-Horn die Boxentüren der Startmaschine. 19 dreijährige Vollblutpferde und ihre Jockeys begeben sich auf die 2400 Meter lange Reise. Beim packenden Finish vor den Tribünen ist ihnen der Beifall von bis zu 25.000 Rennbahnbesuchern sicher. Im bedeutendsten Spitzenereignis des deutschen Turfs geht es um Preisgelder von 650.000 Euro. Das Derby, das seit 1869 immer am ersten Juli-Sonntag entschieden wird, wurde in diesem Jahr wegen der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich um eine Woche auf den kommenden Sonntag verlegt. „Sollte die deutsche Nationalmannschaft das Finale erreichen, wären die Derbybesucher rechtzeitig zur Live-übertragung zu Hause, denn das Spiel in Paris beginnt erst am 21 Uhr“, sagte Rennclub-Vorsitzender Eugen-Andreas Wahler. Klarer Derbyfavorit ist der drei Jahre alte Hengst Boscaccio. Er gehört einer Besitzergemeinschaft um Rainer Hupe aus Seevetal und kommt unbesiegt nach Hamburg. Zuletzt siegte er im 181. Oppenheim-Union-Rennen in Köln. Trainiert wird Boscaccio von Christian Sprengel (Hannover), sein Reiter ist Dennis Schiergen, Sohn des ehemaligen Jockeychampions und heutigen Spitzentrainers Peter Schiergen. Sehen und gesehen werden, so lautete schon immer das Motto auf der Rennbahn in Hamburg-Horn. Das war schon bei der Premiere im Jahr 1869 so, und das gilt auch heute noch: Man darf sich schick machen – muss es aber nicht. Kaiser Wilhelm II. (1903) war da, der Bundespräsident (Scheel, Rau), der Kanzler (Kohl, Schmidt), Hamburgs Bürgermeister und viele andere prominente Pferdefreunde. „Diesen Termin darf man nicht versäumen“, sagen die Hanseaten, die oft ihre ganze Familie mitbringen und gerne eine Wette legen.

Renntage: 6.7. (11.30 Uhr), 8.7. (11.30 Uhr), 9.7. (11.30 Uhr), 10. 7. (11.30 Uhr). Eintritt: Mi. und Fr.: frei, Sbd.: Stehplatz 13 Euro, Sitzplatz: ab 25 Euro, So.: Stehplatz 17 Euro, Sitzplatz ab 40 Euro. VVK: Telefon 040/6518281. Weitere Infos: Hamburger Renn-Club
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige