Gut aus der Affäre gezogen

Anzeige
Elazig Spors Kapitän Ramazan Güler (r.) im Zweikampf mit Condors Torschützen Carlos Flores Foto: Thomas Hoyer

Elazig Spor verliert gegen Oberligisten SC Condor nur 0:1

Von Thomas Hoyer
Hamm
Die Pokalsensation blieb aus. Bezirksligatabellenführer FC Elazig Spor musste sich trotz einer guten Vorstellung auf der Sportanlage Wendenstraße dem zwei Klassen höher spielenden SC Condor 0:1 geschlagen geben.
Der Oberligist übernahm sofort die Initiative. In der 8. Minute hatten die Gastgeber großes Glück, als ein Schuss von Kevin Mellmann nur ganz knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Nur 180 Sekunden später besaß der FC Elazig Spor seine beste Chance des Spiels. Nach Flanke von Lukasz Gesla stand Abdullah Massiullah völlig frei, doch köpfte er Condors Schlussmann das Leder unkonzentriert in die Arme. Die Farmsener waren in der Folge zwar weiter am Drücker, doch echte Hochkaräter sprangen dabei nicht heraus. Zwei Schüsse der Gäste konnte Keeper Shahin Ahmadi mühelos entschärfen (12./13.). Elazig Spor bot dem hohen Favoriten zeitweise durchaus Paroli, obwohl es eine Reihe unnötiger Ballverluste und Fehlpässe gab. Nach 22 Minuten konnte Condors Torwart Sascha Kleinschmidt nach einem Steilpass in letzter Sekunde vor Massiullah klären. Drei Minuten später setzte Massiullah einen direkten Freistoß aus 20 Metern nur knapp über das Tor. Besser machte es der Gegner. Nach einer halben Stunde kam Carlos Flores einen Meter vor der Strafraumgrenze frei zum Schuss und hämmerte den Ball zum 1:0 unter die Latte, wobei Elazig Spors Torhüter Ahmadi wohl etwas zu weit vor seinem Gehäuse stand. Über welche technische Qualitäten einige Spieler des Bezirksligisten verfügen, bewies Volkan Al, als er gleich mehrere Farmsener wie Slalomstangen umkurvte, aber schließlich vor dem Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der fällige Freistoß blieb in der Mauer hängen (34.).
Kurz darauf konnte Condor Abwehr gegen Orhan Baskir gerade noch klären. Den anschließenden Eckball setzte Lukasz Gesla volley neben das Tor. Genau wie auf der Gegenseite Kristoffer Laban, der freistehend aus 13 Metern vorbeischoss (40.).
Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Der Oberligist beherrschte ganz klar das Geschehen, doch gegen Elazig Spors Abwehr gab es kaum ein Durchkommen. Die beste Chance vergab Flores nach einer Ecke, als er per Kopf knapp das Ziel verfehlte (48.). Ein Tor der Farmsener wurde wegen Abseits nicht anerkannt (63.). In der Nachspielzeit durfte sich Elazig Spors Torwart Ahmadi noch einmal auszeichnen, als er weit vor seinem Gehäuse gegen Thiemo Kiekbusch klären konnte. „Der Sieg des Gegners, der unser schnelles Spiel nach vorne konsequent unterbunden hat, geht natürlich in Ordnung“, so Trainer Hüseyin Aydin, der seinen etatmäßigen „Sechser“ Murat Sbou schmerzlich vermisste. „Besonders geärgert hat mich, dass wir die gute Kopfballchance nicht nutzen konnten. Mit der Teamleistung bin ich ansonsten sehr zufrieden gewesen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige