Gute Halbzeit reicht nicht

Anzeige
Im Aufgebot der SpVgg. Billstedt-Horn gab es eine Reihe von Veränderungen Foto: Hoyer

SpVgg. Billstedt-Horn kassiert gegen Croatia vierte Saisonniederlage

Von Thomas Hoyer
Billstedt
Die Hoffnungen, sich nach schlechtem Saisonstart und zwei gewonnenen Spielen ins Mittelfeld abzusetzen, erfüllten sich nicht. Der Bezirksligist SpVgg. Billstedt-Horn verlor am vergangenen Sonntag auf eigenem Platz gegen Croatia etwas unglücklich mit 1:2. In der ersten Halbzeit agierten die Gastgeber ziemlich enttäuschend. Bis auf einen 35m-Schuss von Mikel Ehmke, den Croatias Keeper nur mit Mühe zur Ecke lenken konnte und eine verunglückte Flanke von Simon Lübbecke, der am langen Pfosten vorbei strich, hatten die Billstedter nichts zu bieten. Croatia war die gefährlichere Mannschaft, traf aber nach herrlichem zweifachen Doppelpass zum 1:0 (23.). In der 41. Minute erhöhte der Gast mit einem verdeckten Schuss aus 13 Metern auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel waren die Platzherren endlich richtig wach, berannten das gegnerischen Tor. Zunächst hatte Marc Langer mit einem Freistoß an den Außenpfosten Pech (49.). Kurz darauf wurde Benjamin Vermehren das Leder in letzter Sekunde vom Fuß gespitzelt. Der Druck der Billstedter nahm weiter zu. Ehmke traf nach Freistoß von Ömürcan Akkoc aus der Drehung volley das Tor nicht, dann konnte ein Spieler der Gäste gegen den alleine aufs Tor zulaufenden Emanuel Asante in letzter Sekunde klären. Die bis dahin größte Chance vergab Ehmke, als er aus sieben Metern nur knapp vorbei schoss (81.). Der überfällige Anschlusstreffer ließ bis zur 90. Minute auf sich warten. Erzielt von Ehmke aus sechs Metern.

Drei wichtige Spieler weg

Der Start in die neue Saison, vor der es erhebliche Veränderungen im Kader gegeben hatte - mit Torwart Luca Latendorf, Khaibar Ibrahimi und Bryan Reinecke wanderten drei wichtige Spieler ab. Nach drei Niederlagen fanden sich die Billstedter ohne Punkt bei einen Torverhältnis von 0:14 am Tabellenende wieder. Dann aber ging es endlich bergauf. Ehmke gelang beim 2:1-Sieg gegen den SC Vier- und Marschlande der erste Saisontreffer. Weiter verbessert sich die Mannschaft im darauf folgenden Auswärtsspiel bei Landesligaabsteiger SC Schwarzenbek (3:1). „Wir wussten, was nach den vielen Zu- und Abgängen auf uns zukommt. Dass unser Start aber derart schlecht verlaufen werde, war nicht vorauszusehen“, so Trainer Guido Stendel, dem Co-Trainer Björn Feuerlein und Teammanager Andreas Brandt zur Seite stehen.

Das Aufgebot 2017/18

TOR:​ Steven Robert Mraz, Raphael Graeber
ABWEHR: Friedel, Lübbecke, Weber, Karwacki, Seker, Wagner, Hoffmann
MITTELFELD: Pasalic, Langer, Jablonka, Jablonka, Jannik Bordiehn, Wanagat, Kushhad, Berkoh, Asante, Akkoc, Klawikowski;
ANGRIFF: Vermehren, Ehmke, Berchie
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige