Guter Auftritt des SV St. Georg

Anzeige
St. Georgs Patrick Nowak (r.) klärt vor Malte Griese Foto: Thomas Hoyer

Trotz zweifacher Führung schafft der Kreisligaaufsteiger aber nur ein 2:2 gegen Bramfeld

Von Thomas Hoyer
Hamm
Der Negativtrend der SV St. Georg ist zwar nicht wirklich gestoppt, doch was der Kreisligaaufsteiger am vergangenen Sonnabend bei der zuletzt ebenfalls schwächelnden „Zweiten“ des Bramfelder SV zeigte, lässt wieder auf bessere Zeiten hoffen, nachdem man so gut in die Serie gestartet war, sogar zwischenzeitlich Platz vier belegt hatte.
Dem Sieg schon ganz nahe, musste das Team aus Hamm fünf Minuten vor Schluss noch den Ausgleich zum 2:2-Endstand hinnehmen. Die Bramfelder, die nach sechs Siegen zum Saisonauftakt aus den letzten vier Spielen nur zwei Zähler geholt hatten, besaßen bereits in der 2. Minute nach einem Eckball die erste Chance, doch ging der Kopfball knapp über das Gehäuse. Davon unbeeindruckt fand der SV St. Georg in der Folge gut ins Spiel und kam zu einigen Möglichkeiten. Nach Pass von Rico Spilcker traf Michael Heinbücher das Tor nicht, Patrick Nowak scheiterte aus spitzem Winkel am Keeper, während ein Schuss von Said Gawady am langen Pfosten vorbeistrich (7./ 10./ 23.). Nicht unverdient deshalb das 1:0, allerdings ein Eigentor nach scharfer Hereingabe von Gawady (26.). Aber die Führung hielt nicht lange. Tilman Schnell und Dennis Mandelbaum konnten den in den Strafraum eindringenden BSV-Angreifer Tolga Aydin nicht halten. Dieser ließ dem entgegenstürzenden Keeper Nils Schulz beim 1:1 keine Chance (34.). Direkt im Anschluss hatte Schulz, von Hause aus eigentlich Feldspieler, der für den etatmäßigen Torwart Thomas Kunzmann einsprang, bei einem abgefälschten Schuss auf die Oberkante der Latte Glück (35.). Vor dem Seitenwechsel besaßen beide Mannschaften noch je eine Chance. In höchster Not konnte ein BSV-Spieler nach Hereingabe von Artak Melkonyan gerade noch vor Patrick Nowak klären, während St. Georgs Schlussmann gegen einen durchgebrochenen Bramfelder rettete. In der 50. Minute gingen die von Peter Spilcker und Zbyszek Krzywinski gecoachten Gäste aus Hamm erneut in Führung. Nach Pass von Rico Spilcker ließ Melkonyan zwei Gegenspieler aussteigen und traf per Pieke zum 2:1. Danach tat sich zunächst wenig. Die Bramfelder Offensivbemühungen wurden von St. Georgs gut stehender Defensive immer wieder abgefangen. In der 71. Minute besaß dann Gawady eine gute Schusschance, doch verzog er den Ball, Patrick Nowak kam gegen BSV-Keeper Marcel Köhler einen Schritt zu spät (75.). Nach Platzverweis wegen Unsportlichkeit für Mark Bretschneider, der einen Mitspieler mit derben Worten bedachte (82.), mussten die Hammer in der Schlussphase mit zehn Mann auskommen. Vier Minuten nach dem Feldverweis foulte Dennis Mandelbaum seinen Bramfelder Gegenspieler im Strafraum. Die Platzherren ließen sich diese Chance nicht entgehen und verwandelten den fälligen Elfmeter zum 2:2. „Nach den beiden Niederlagen gegen Fatihspor und Winterhude sind wir heute viel konzentrierter zu Werke gegangen“, so Peter Spilcker.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige