Hamburg: Chance auf Platz zwei gewahrt

Anzeige
Dominik Gronau (r.) versucht Billstedts Angreifer Mikel Ehmke zu stoppen. Adem Dalkiran (l.) kann nicht eingreifen. Fotos: Thomas Hoyer
 
Fatihspors Trainer Bülent Tinas dirigiert das Spiel seiner Mannschaft von der Seitenlinie

SV Billstedt-Horn hofft nach Sieg über Fatihspor weiter auf Aufstiegsposition

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Im Spitzenspiel der Kreisliga 4 empfingen die Kicker der SV Billstedt-Horn am vergangenen Sonntag mit Fatihspor den direkten Konkurrenten um Platz zwei. Das Team von Trainer Patric Hoffmann nutzte zwar seine wohl letzte Chance und gewann das wichtige Match letztlich verdient 2:1, doch aus eigener Kraft ist die Aufstiegsrunde trotz des auf acht Punkte angewachsenen Vorsprungs nicht zu erreichen, da der Gegner noch drei Nachholspiele hat.
Von Beginn an merkte man den Billstedtern an, dass alles andere als ein Sieg eine riesige Enttäuschung sein würde. Die Mannschaft begann bei strömenden Regen dementsprechend druckvoll, und bereits nach drei Minuten lag das 1:0 in der Luft, doch versagten Mikel Ehmke vor dem Tor die Nerven. In der Folge fanden auch Schüsse von Jan-Hendrik Schröder und Marco Pflug nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse. Um so überraschender hieß es in der 15. Minute 0:1 durch Adem Büyükhan, der das Leder nach Flanke von Dominik Gronau aus sieben Metern versenkte. Mit Simon Lübbecke und Can Seker waren zuvor gleich zwei Billstedter nicht im Bilde gewesen. Nur 120 Sekunden später wäre fast das 0:2 gefallen, doch konnte Kapitän Felix Ohlrich einen schönen Schuss von Baris Sahin vier Meter vor der Linie mit dem Kopf klären. Danach bestimmten die Platzherren wieder klar das Geschehen und besaßen weitere Chancen. Ein Tor von Armin Paselic wurde vom Schiedsrichter wegen Abseits nicht anerkannt, für Trainer Patric Hoffmann eine klare Fehlentscheidung (25.). In der 33. Minute war es wiederum Paselic, der nach Pass von Ehmke völlig freistehend an Fatihspors Alte-Herren-Keeper Rasim Tosun scheiterte. Ein von Ohlrich verlängerter Freistoß führte ebenfalls nicht zum Ausgleich. „Die 1:0-Pausenführung war zweifellos glücklich. Die erste Halbzeit haben wir regelrecht verpennt“, musste dann auch Fatihspors Trainer Bülent Tinas zugeben, dessen Team nach dem Seitenwechsel mehr nach vorne investierte. Die Tore schossen allerdings die Gastgeber. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es Khaibar Ibrahimi auf Vorarbeit von Mikel Ehmke, dem aus 14 Metern der überfällige Ausgleich gelang (50.). Kurz darauf gab es erneut Diskussionen über ein Tor von Ehmke, dass wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Es folgte ein Hochkaräter der Gäste, doch Keeper Luca Latendorf konnte den zu harmlosen Schuss des freistehenden Adam Büyükhans parieren. Nur eine Minute später gelang den Billstedtern das 2:1, wiederum erzielt per Flachschuss von Ibrahimi. In der Schlussphase setzte Fatihspor alles auf eine Karte. Der eingewechselte Taner Sen scheiterte an Torwart Luca Latendorf, während Dominik Gronau kurz vor dem Abpfiff mit einem 22-Meter-Schuss an die Oberkante der Latte Pech hatte. In den letzten 20 Minuten zeigte der Schiedsrichter in der aber keineswegs unfairen Partie dreimal Gelb-Rot. Fatihspors Tugay Igiz (69.) musste ebenso vorzeitig den Platz verlassen wie die beiden Billstedter Gregor Karwacki (78.) und Felix Ohlrich (85.). „Ich denke, der Sieg geht aufgrund unseres Plus an Chancen in Ordnung“, lautete das Fazit von Trainer Patric Hoffmann. „Die Einsatzbereitschaft stimmte. Im Abschluss waren wir allerdings nicht kaltschnäuzig genug. Jetzt müssen wir weiter hoffen, dass Fatihspor noch Punkte liegen lässt.“
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
7
Roberto Carlos aus Billstedt | 16.04.2014 | 08:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige