Lorbeer hangelt sich zum Punkt

Anzeige
Kopfballduell zwischen Sven Gehrke (l.) und Benficas Michael das Neves Fotos: th
 
Lorbeers Trainer Markus Melchert feuert sein Team an

Kreisligist spielt 1:1 gegen Benfica. Gegner vergibt Torchancen

Von Thomas Hoyer
Rothenburgsort. Mit einem blauen Auge davon kamen die Kreisligakicker der FTSV Lorbeer am vergangenen Sonntag beim 1:1 gegen Benfica. Die Gäste präsentierten sich in allen Belangen als das bessere Team, vergaßen dabei aber das Toreschießen.
Von Beginn an entwickelte sich eine äußerst einseitige Partie: Benfica bestimmte ganz klar das Spielgeschehen, ließ die Platzherren während der gesamten 90 Minuten nie zur Entfaltung kommen. Fast jeder Angriff wurde spätestens an der Mittellinie abgefangen. Die verdiente 1:0-Führung erzielte Jorge Baptista mit einem 18m-Freistoß, den Marcel Lokstedt unhaltbar für seinen Keeper Kevin Maack abfälschte (16.). Doch in der Folge gingen die von Amadeo Dauda immer wieder angetriebenen Gäste äußerst fahrlässig mit ihren Chancen um. Ein ums andere Mal brannte es nach gefährlichen Ecken und Freistößen lichterloh im Rothenburgsorter Strafraum, aber ein zweiter Treffer wollte nicht fallen. In der 42. Minute hatte Lorbeers Sven Gehrke plötzlich den Ausgleich auf dem Fuß, doch verfehlte sein Schuss aus zwölf Metern knapp das gegnerische Gehäuse, Lorbeers einzige echte Chance während der gesamten Partie. Nach dem Seitenwechsel war Benfica unverändert am Drücker, vergab dabei weitere Möglichkeiten. Umso überraschender war das 1:1, das Frank Christianus mit einem 20m-Schuss erzielte, als ihm ein heraus geköpfter Ball vor die Füße fiel. (70.). In der Folge stand Lorbeers Abwehr etwas besser und rettete gegen die weiter dominierenden Gäste das 1:1 über die Zeit. „Ein sehr schmeichelhafter Punkt“, lautete das Fazit von Ligaobmann Jaime Navarro. „Unser Mittelfeld war heute ein Totalausfall. Der Gegner hatte viel mehr Biss, war zweikampfstärker und zeigte die größere Laufbereitschaft.“
Trotz der schwachen Leistung gegen Benfica legten die jetzt auf Platz vier liegenden Rothenburgsorter als Aufsteiger einen Saisonstart nach Maß hin. Gegen Teutonia 05 II (3:2), den SV Nienstedten (2:1) und Groß Flottbek bewies das Team von Trainer Markus Melchert eine glänzende Moral, konnte alle drei Partien für sich entscheiden. Und auch das vierte Match gegen St. Pauli IV wurde mit 5:1 gewonnen, wobei Sven Gehrke seine Mannschaft mit zwei direkt verwandelten Freistößen auf die Siegerstraße schoss. Es folgte ein Rückschlag gegen die „Zweite“ des ETV, der man aufgrund einer konfusen Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit auf eigenem Platz verdient mit 1:4 unterlag. Zahlreiche Chancen erspielte sich Lorbeer anschließend in den ersten 45 Minuten beim 2:1-Sieg gegen Altona 93 II. Doch nur Dominic Schak traf, und das Team konnte sich bei Keeper Kevin Maack dafür bedanken, dass es zur Pause nicht 1:1 stand. Der nach zweimonatigem Gastspiel vom SC Vorwärts-Wacker an die Marckmannstraße zurückgekehrte Schlussmann parierte einen Elfmeter. Erst als Sven Gehrke eine Viertelstunde vor Schluss das 2:0 gelang, waren die Weichen endgültig auf Sieg stellt. „Keiner von uns hatte mit einem so guten Start gerecht“, so Lorbeers Fußballobmann Jaime Navarro. „Dennoch ist unser vorrangiges Ziel immer noch der Klassenerhalt, für den 30 Punkte reichen sollten.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige