Lorbeer verspielt Sieg

Anzeige
Axel Friedrich (l.) im Zweikampf mit seinem Schnelsener Gegenspieler. Am Ende stand es 2:2. Foto: Thomas Hoyer

Kreisligist schafft nur ein Unentschieden. Trainer ist trotzdem zufrieden

Von Thomas Hoyer
Rothenburgsort. Eine gute Viertelstunde fehlte den Kreisligakickern des FTSV Lorbeer am vergangenen Sonnabend, um Tabellenführer Germania Schnelsen III ein Bein zu stellen. Auf des Gegners Platz bereits 2:0 in Führung liegend, mussten die Rothenburgsorter am Ende ein 2:2 hinnehmen.
Das Team von Trainer Marcus Melchert eröffnete die Partie mit einem Paukenschlag. Bereits in der 2. Minute überraschte der später verletzt ausscheidende Sven Gehrke den etwas zu weit vor seinem Gehäuse stehenden gegnerischen Keeper nach Zuspiel von Frank Christianus mit einem herrlichen 40-Meter-Treffer unter die Latte. In der Folge ließen die defensiv eingestellten Gäste die Schnelsener kommen, fingen deren Angriffsbemühungen aber meist in der Mitte ihre Hälfte ab.

Führung abgegeben

Nur einmal waren die Platzherren in der ersten Hälfte dem Ausgleich nahe, als einer ihrer Spieler freistehend aus 12 Metern das Leder über das Tor jagte (15.). Ansonsten stand die FTSV-Abwehr hervorragend, ließ bis zur Pause nur noch zwei Distanzschüsse zu. Auf Seiten von Lorbeer vergab Abd Rahmane Bassi Mitte der ersten Halbzeit eine gute Einschussmöglichkeit. Mehr Erfolg hatte René Binder, der einen von Christianus vorgelegten indirekten Freistoß aus 15 Metern zum 2:0 verwandelte, nicht unhaltbar für Schnelsens Keeper, der den Freistoß durch zu langes Ballhalten verursacht hatte (31.). Nach dem Seitenwechsel beherrschten die Platzherren klar das Geschehen. Lorbeer kam kaum noch über die Mittellinie. Zudem standen die Spieler nicht mehr eng genug bei ihren Gegnern. Konzentrationsmängel schlichen sich ein. Fast folgerichtig fiel in der 62. Minute nach einem schnellen Gegenzug mit mehreren Doppelpässen der Anschlusstreffer.
Die Schnelsener verstärkten den Druck. Keeper Kevin Maack konnte sich mehrfach auszeichnen. Beim Ausgleichstreffer war Lorbeers bester Mann allerdings machtlos. Ermöglicht durch einen Stellungsfehler von Oliver Ahrens, dessen Gegenspieler das Leder scharf in den Fünfmeterraum flankte, wo ein Schnelsener vor Marcel Lockstedt an das Leder kam und zum 2:2 traf (77.). Obwohl bei den Platzherren kurz darauf ein Spieler mit Geld-Rot vom Platz musste, sah sich das Team von der Marckmannstraße weiter unter Druck, konnte das Unentschieden aber mit Glück und Geschick über die Zeit retten. „Nach der Pause ist es uns nicht mehr gelungen, das umzusetzen, was in der ersten Halbzeit so prima geklappt hat“, so Trainer Marcus Melchert. „Auch wenn wir eine 2:0-Führung verspielt haben, bin ich unter dem Strich mit dem Unentschieden zufrieden.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige