Lorbeer weiter ungeschlagen

Anzeige
Lorbeers Aydin Akdeniz (r.) kann seinem Gegenspieler das Leder im Mittelfeld abjagen. Foto: Thomas Hoyer

3:1 Erfolg über Benfica II im letzten Spiel

Rothenburg. Bei Lorbeers neu formierter 1. Herren läuft es derzeit wie am Schnürchen. Mit einem 3:1-Erfolg über Benfica II verbesserte sich die Truppe von der Marckmannstraße auf den vierten Platz der Kreisklasse 10.
In einer teilweise zerfahrenen ersten Halbzeit besaßen die Gäste mehr Spielanteile und hatten zwischen der 14. und 18. Minute gleich dreimal das 1:0 auf dem Fuß. Lorbeer machte es besser. Tobias Witt traf nach Vorarbeit von Marco Kernike aus 17 Metern zum 1:0 (21.). Doch bereits 120 Sekunden später hieß es 1:1, ein Kopfballtor nach unterlaufener Ecke von Keeper Kevin Maack.
Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Platzherren das Kommando, wobei sich auszahlte, dass Trainer Marco Melchert seinen Kapitän Dominic Schack von der Abwehr ins Mittelfeld beorderte, zudem René Meyer gegen Er Gölkhan auswechselte. Nach Steilpass von Schack erzielte Kernike das 2:1 (55.). Für den endgültigen K.o. der Gäste, die nach der Pause nicht mehr viel zu Wege brachten, sorgte Tobias Witt mit einem 18-Meter-Flachschuss (80.). Auch beim 3:1 war Schack der Vorbereiter.
Nach einer enttäuschenden letzten Saison, die mit dem Abstieg in die Kreisliga und der völligen Auflösung der Mannschaft endete, haben die Rothenburgsorter eine neu formierte 1. Herren ins Rennen geschickt, deren Grundstock sieben Spieler der bisherigen „Zweiten“ bilden. 13 der insgesamt 20 Akteure stehen neu im Aufgebot von Trainer Markus Melchert und seinem Assistenten Martin Klingler. Und bisher scheint es, als könne die Truppe von der Marckmannstraße ihr erklärtes Ziel, vorne mitzumischen, in die Tat umsetzen. Das Team startete viel versprechend mit zwei Siegen über Einigkeit Wilhelmsburg II (3:2) und die „Zweite“ des FC Zaza, die mit 12:0 abgefertigt wurde. Tobias Witt traf in dieser Partie gleich sechsmal. Große Moral bewiesen die Rothenburgsorter gegen die Mannschaft von Welat Kurdistan II, der man nach 0:2-Rückstand dank der Treffsicherheit von Abwehrchef Dominic Schack noch ein 2:2 abtrotzte.
Christoph Wagner hieß der „Mann des Tages“ beim anschließenden 3:2-Erfolg über Juventude. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige