Olympische Spiele in Deutschland - Feuer und Flamme für Hamburg 2024?

Anzeige

Brennende Favelas in Rio de Janeiro, zerstörte Gebirgslandschaft in Sotschi, wütende Bauern im Berchtesgardener Land. Diese Bilder legen jüngst einen Schatten über die Vorstellung, die Jahrzehnte lang von dem größten Sportevent der Welt, den Olympischen Spielen, vorherrschte. So vertreiben Proteste, Dopingskandale und Korruptionsvorwürfe die ehrenhaften Werte Fairplay, Solidarität und sportliche Exzellenz.

Seit Monaten kursieren in Hamburg Pläne für eine Bewerbung zur Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024/28. Mittlerweile hat sich eine Arbeitsgruppe aus Politik, Wirtschaft und Sport gebildet, die bis zum 31. August einen Fragenkatalog des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) beantworten muss, um sich gegen Mitbewerber Berlin durchzusetzen. Doch was sagt die Hamburger Bevölkerung dazu?

Auf der internationalen Sportbühne scheint die Bevölkerung in den Gastgebernationen zu realisieren, das Mega-Events nicht ausschließlich Vorteile mit sich bringen. In Brasilien, Ausrichter der Fußball Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Sommerspiele 2016, brachen Massenproteste gegen unproportional hohe Ausgaben, Zwangsumsiedlung von Anwohnern und Korruption aus. Während der letzten Olympischen Winterspiele wurden ähnliche Anschuldigungen ausgesprochen. Politisierung, Überkommerzialisierung, fehlende Nachhaltigkeit und Verstoß gegen Menschenrechte wurden in den Medien und der Öffentlichkeit diskutiert, und sorgten teilweise sogar für politischen Boykott. Wie also steht die Hamburger Bevölkerung zu der Thematik?

Studie zur öffentlichen Akzeptanz Olympischer Spiele in Deutschland

In meiner Masterarbeit an der Deutschen Sporthochschule in Köln möchte ich genau dieses Phänomen beleuchten. Unterstützt die Hamburger Bevölkerung die Pläne für eine Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028? Wie werden die Effekte von möglichen Spielen eingeschätzt? Und hat Hamburg überhaupt eine Chance, im internationalen Wettbewerb zu bestehen? Über eine Online-Umfrage, die ca. 6 min in Anspruch nimmt, können Mitglieder von Sportvereinen aus der Metropolregion Hamburg ihre Einschätzungen zu diesen Fragen geben.

Jetzt an der Studie teilnehmen!

Der folgende Link führt direkt zur Umfrage:
http://ww2.unipark.de/uc/hh24-28/
Gerne können Sie Ihre Freunde, Teamkollegen usw. dazu auffordern, an der Umfrage teilzunehmen. Damit tragen Sie dazu bei, die größte sportlich-kulturelle Veranstaltung der Welt in die Hansestadt zu holen - aber zu Konditionen, die mit dem öffentlichen Meinungsbild kompatibel sind.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige