OSV verspielt seinen Vorsprung

Anzeige
Letzte Chance für den OSV wenige Sekunde vor dem Abpfiff. Der Schuss von Marc Oldag (l.) wird von Türkiyes Spieler abgeblockt. Fotos: Thomas Hoyer

Schwache Leistung der Oststeinbeker im Spiel gegen den FC Türkiye

Oststeinbek. Nach der überragenden Leistung beim 6:1 gegen den TSV Wandsetal kamen die Kicker des Fußball-Landesligisten Oststeinbeker SV trotz 2:0-Führung und einer Stunde Überzahlspiel gegen den FC Türkiye nicht über ein 3:3 hinaus.
Bereits in der 7. Minute traf Adrian Voigt nach Pass von Marc Oldag aus 15 Metern flach ins linke Eck. Und weitere sieben Minuten später war es Oldag selbst, der nach einer Flanke von Rafael Monteiro per Kopf zum 2:0 versenkte. Doch die Platzherren schlugen fast postwendend zurück, benötigten für ihre beiden Tore zum Ausgleich sogar nur vier Minuten (18./ 22.). Beim 1:2 sahen gleich vier
OSV-ler schlecht aus, darunter auch der komplett indisponierte und grippegeschwächte Michael Löw, den Trainer Stefan Kohfahl direkt nach dem zweiten Gegentreffer, einem Kopfballtor nach unnötiger verursachter Ecke auswechselte. In der 32. Minute sah der gegnerische Torwart nach einer Notbremse an Monteiro eine völlig berechtigte rote Karte. Die zweite Halbzeit war von zahlreichen Unterbrechungen geprägt, wobei die Emotionen mehrfach überschwappten. So wurde das Türkiye-Trainergespann vom Schiedsrichter von der Bank verbannt. Der OSV übernahm zwar nach der Pause sofort das Kommando, doch waren es die Platzherren, die über das 3:2 jubelten (50.). Vorausgegangen war ein schöner Konter, bei dem sich Jan Ziolek gleich dreimal vom Torschützen Jan Anders vernaschen ließ. Der Ausgleich resultierte aus einem Elfmeter nach Foul an Adrian Voigt. Rafael Monteiro verwandelte zum 3:3 (60.). In der Folge wurden dem OSV eine Reihe von Freistößen zugesprochen, doch der Ertrag war gleich null. In der 74. Minute flog ein weiterer Spieler nach Foulspiel mit Gelbrot vom Platz. Aber auch gegen neun Mann gelang den Oststeinbekern kein Tor mehr, obwohl Oldag und der von Oldag gestörte Alpaslan Arslan in der Schlussphase noch zwei Möglichkeiten zum Siegtreffer besaßen. „Der Schiedsrichter hat nicht konsequent genug durchgegriffen, was weitere Platzverweise betrifft“, ärgerte sich OSV-Trainer Stefan Kohfahl, der in dieser Partie auf Onur Ulusoy und Michael Meyer verzichten musste. „Der Gegner hat überhart gespielt. Ich denke nur an die Grätsche gegen Michael Weiß und das Foul an Hüseyin Eren, der sich einen Innenbandriss zugezogen hat, wo Türkiyes Spieler keine Chance hatte an den Ball zu kommen.“
Nächster Heimgegner des OSV ist an diesem Freitag um 19 Uhr der SC Vorwärts-Wacker Bill-
stedt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige