Personeller Engpass beim SC Vorwärts-Wacker

Anzeige
Die Stammbesetzung von fünf Spielern, ein Akteur aus den unteren Mannschaften muss immer aushelfen (v.l.): Jörg Barholz, Michael Walter, Manuel Pflantz, Stefan Ehlers und Christian Vater Foto: Thomas Hoyer

Der Start in die Tischtennissaison der Billstedter Damen und Herren verlief holperig

Billstedt Die Tischtennissaison läuft auf Hochtouren. Mit dabei sind sechs Herren- und ein Damenteam des SC Vorwärts-Wacker Billstedt, die mit unterschiedlichen Aussichten an der Platte stehen. Der Start in die Serie verlief allerdings teilweise noch etwas holperig, insbesondere für die drei besten Mannschaften, bei denen ein Personalengpass herrscht. Besonders betroffen ist die in der 1. Landesliga spielende 1. Herren, die den Verlust von Uli Brüggemann beklagen muss. Dennoch gab es im Auftaktmatch gegen Ober-alster 3 ein knappes 9:7. „Die folgenden Niederlagen gegen Börnsen (3:9) und Sasel (6:9) haben dann aber deutlich gemacht, dass es Routinier Michael Walter und seine Mistreiter diesmal sehr schwer haben werden, sich von den Abstiegsplätzen fernzuhalten“, bedauert Abteilungsleiter Michael Koberstein. Auch der 2. Herren steht derzeit ein wichtiger Spieler des oberen Paarkreuzes nicht zur Verfügung. Gerd Preußke musste sich einer OP unterziehen und fällt noch aus. Zudem wechselte Torsten Barnekow in die eigene „Vierte“. Zum Glück gelang es, einige Spiele zu verlegen, weshalb es bisher erst ein Spiel der Truppe um Kapitän Daniel Schuster gab, das aber mit 1:9 bei HT 16 glatt verloren ging. Trotzdem sollte laut Michael Koberstein ein Mittelfeldplatz möglich sein. Von Personalnot ist auch die 3. Herren nach ihrem glorreichen Aufstieg in die 2. Bezirksliga und dem überragenden zweiten Platz im Hamburger Pokal gebeutelt. Mit Jörg Schmidt, Christoph Kubina, Jan Fischer, Marcel Völkel und Joachim Falk gibt es nur einen Stamm von fünf Spielern, weshalb man bisher schon reichlich Ersatz aus der „Vierten“ in Anspruch nehmen musste. Zunächst ohne Erfolg: Mit 1:9 gegen Geesthacht 2 und einem sehr knappen 7:9 in Wentorf ging der Auftakt in die Hose. Immerhin folgte ein 9:3–Sieg beim Rahl-stedter SC, der optimistisch stimmt. Besser steht es um die mit Torsten Barnekow verstärkte 4. Herren. Mit zwei 9:3-Siegen gegen Bergedorf-West und in Willinghusen erwischte das Team in der 1. Kreisliga einen Auftakt nach Maß. Im dritten Spiel gegen die SpVgg. Billstedt-Horn fehlte Barnekow allerdings; und es gab eine 2:9-Klatsche. Ebenfalls wurde die gut gestartete 8. Herren des TH Eilbeck 9:3 bezwungen. „Ich traue meiner Mannschaft zu, dass sie um einen vorderen Tabellenplatz mitspielen kann“, so Kapitän und Abteilungsleiter Koberstein. „Weniger hochgesteckt sind die Ziele unserer 5. und die 6. Herren, die trotz des Abstiegs aufgrund mehrerer Freiplätze in ihren jeweiligen Kreisliga-Staffeln bleiben durften. Ich hoffe, diesmal gelingt ihnen der Klassenerhalt.“ Während die Herren einen durchwachsenen Saisonstart hinlegten, hat das in der 1. Bezirksliga antretende Damenteam von VW noch eine weiße Weste. Mannschaftsführerin Britta Loose-Buhr kann sich ungetrübt über über zwei Siege freuen. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige