SC Hamm: Erneute Heimniederlage

Anzeige
Hamms Keeper Maik Reimers klärt gegen André Brausendorf. Christian Trzebiatowski (l.) schaut zu Foto: Hoyer
 
Trainer Torsten Bull war bei der Partie nur selten zum Lachen zu Mute Foto: Hoyer

Enttäuschende Bilanz der Kreisligakicker nach fünf Spieltagen

Von Thomas Hoyer
Hamm
Drittes Heimspiel, dritte Niederlage – das hatten sich die Kreisligakicker des SC Hamm 02 vor Saisonbeginn ganz anders vorgestellt. Am vergangenen Sonntag verlor das Team von Trainer Torsten Bull auf eigenem Platz und phasenweise ziemlich enttäuschender Leistung mit 1:2 gegen die „Dritte“ des SV Börnsen. Das Team startete nicht schlecht in der Partie. Nach zwölf Minuten setzte sich Yasin Karaoglan im Mittelfeld durch und zog unwiderstehlich davon. Für die anschließende flache Hereingabe genau auf dem Elfmeterpunkt, bei der sich Karaoglan das Knie verdrehte und wenig später ausgewechselt werden musste, bedankte sich Alexander Neve mit dem 1:0 . In der Folge besaßen die Platzherren Feldvorteile, ohne aber dabei wirklich zu überzeugen. Der Gegner besaß in Durchgang eins nur eine Chance (23.).

So bringt das keinen Spaß

Nach der Pause drängten die Gäste auf den Ausgleich, konnten aber aus zwei Freistößen keinen Kapital schlagen (46./48.) und hatten zudem bei einem Schuss an die Unterkante der Latte Pech (52.). Kurz darauf verfehlte ein schöner Kopfball das Gehäuse der Hammer, was deren Trainer Torsten Bull an der Seitenlinie mit der Bemerkung kommentierte: „So bringt das keinen Spaß.“ Danach konnte sich seine Truppe von dem Druck befreien und hatte das 2:0 auf dem Fuß. In der 69. Minute war es Nico Riese, der ein große Möglichkeit vergab, als sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei strich. Auch ein Kopfball von Kai Zimmer verfehlte das Tor. Das sollte sich schon kurz darauf rächen. Ein Börnsener kam auf der linken Seite völlig frei durch und überraschte Hamms Keeper Maik Reimers mit einem Flachschuss ins kurze Eck zum Ausgleich (82.). Fünf Minuten später wurde Reimers von seinen Vorderleuten abermals im Stich gelassen. Ein Heber von links auf den langen Pfosten, wo ein Börnsener zur Stelle war und das Leder zum 2:1 über die Linie drückte (87.).

Es wäre mehr drin gewesen

Die Truppe von Trainer Torsten Bull war mit Licht und Schatten in die neue Saison gestartet. Das 8:1 über den FC Veddel United versprach viel, aber schon in der zweiten Partie wurde das Team unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als man gegen einen starken FC Haak Bir auf eigenem Platz die erste Halbzeit völlig verschlief, zur Pause bereits 0:3 zurücklag. Immerhin steigerte sich die Truppe nach dem Seitenwechsel und agierte auf Augenhöhe (Endstand 1:4). Auch gegen Juventude, ebenfalls ein Heimspiel, lief im ersten Durchgang (0:2) nicht viel zusammen. „Da fehlte es wie auch gegen Börnsen an der nötigen Einstellung“, bedauerte Trainer Bull, der dann eine ganz andere zweite Hälfte erlebte. Sein Team spielte auf ein Tor, besaß eine Reihe von Chancen, doch gelang lediglich der Anschlusstreffer durch Tobias Zimmer. Richtig gut lief es bei Lokalrivale und Tabellenführer Hamm United FC II. Über 90 Minuten war der SC Hamm das bessere Team, belohnte sich nach 0:1-Rückstand allerdings erst in der Schlussphase zum 3:1-Endstand. Die Tore erzielten Tim-Phillip Kahl, Yasin Karaoglan und Tobias Zimmer. „Es wäre bisher auf jeden Fall mehr drin gewesen“, so der Coach.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige