SC Vorwärts-Wacker auf Abstiegsplatz gerutscht

Anzeige
Billstedts Martin Marcinkiewicz (r.) bringt Lamin Jawla zu Fall Foto: Thomas Hoyer
 
Dennis Kreutzer steckt mit seiner Mannschaft im Abstiegskampf Foto: Hoyer

0:1-Niederlage gegen Dersimspor durch Eigentor

Von Thomas Hoyer
Billstedt
Der SC Vorwärts-Wacker ist auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Am vergangenen Sonntag musste sich das Team von Trainer Dennis Kreutzer dem Tabellenvierten Dersimpor mit 0:1 geschlagen geben. Eine verdiente Niederlage, obwohl der Gegentreffer aus einem Eigentor resultierte. Die Billstedter präsentierten sich in der ersten halben Stunde als die bessere Mannschaft, jedoch mit fehlender Durchschlagkraft nach vorne. Nur zwei Schüsse von Ulas Dogan waren einfach zu wenig. Der spielentscheidende Treffer fiel in der 31. Minute. Nach einem von Serhat Cayir getretenen Eckball, der nach außen geklärt wurde, wieder bei Cayhir landete und von diesem scharf herein gegeben wurde, beförderte Hauke Hübscher das Leder in die eigenen Maschen. Ein Rettungsversuch von Torwart Yalcin Ceylani erfolgte hinter der Linie. Danach wurde Dersimspor besser. Nach 42 Minuten bekamen die Billstedter am linken Strafraum-eck einen Freistoß zugesprochen, den Ulas Dogan an der Mauer vorbeizirkeln wollte. Ein Arm kam heraus, blockte den Ball, für Ligamanager Wolfgang „Karotte“ Krause ein ganz klarer Handelfmeter, der aber nicht gegeben wurde. Nach der Pause mühten sich die Billstedter zwar redlich, Hochkaräter sprangen dabei allerdings nicht heraus. Im Gegenteil, Dersimspor war dem 2:0 näher, besaß in der 55., 59. und 81. Minute gute Chancen. In der Schlussphase kamen die Platzherren, bei denen Hübscher in der 80. Minute Gelb-Rot sah, noch zu einigen Standards, doch resultierten daraus keine Möglichkeiten. „Wir haben kaum einmal richtig Ruhe in unser Spiel gebracht, dann kommt man einfach in die Situation, dass man mehr Gegenangriffe kassiert, als einem lieb ist“, so Wolfgang Krause. „Die Mannschaft hat 90 Minuten lang gut geackert, aber dabei unter dem Strich zu wenig Torgefahr ausgestrahlt. Das müssen wir in unseren beiden nächsten Spielen gegen die Abstiegskandidaten Croatia und Vier – und Marschlande besser machen. Sechs Punkte sind Pflicht.“ Die Billstedter erwischten einen sehr guten Start in den zweiten Teil der Saison, besiegten im Nachholspiel den Tabellensechsten Voran Ohe mit 5:1. Dabei feierte Neuzugang Mouinzou Bachir, der zur Winterpause von Concordia an den Öjendorfer Weg wechselte, mit zwei Treffern einen geglückten Einstand. Gut war die Vorstellung auch in der anschließenden Partie gegen Schwarzenbek, doch hieß es am Ende 0:1. „Wir waren 90 Minuten die dominierende Mannschaft bei einem gefühlten Chancenverhältnis von 12:2, ärgerte sich Manager Krause über drei verschenkte Punkte. Beim Gegentor, ein Kopfballtreffer in der 70. Minute nach Freistoß aus dem Halbfeld, war Keeper Yalcin Ceylani, der vom FC Türkiye kam und Torben Joost als Nummer eins ablöst, leider machtlos. Als kollektives Versagen bezeichnete Krause den Auftritt seiner Truppe gegen den VfL Lohbrügge, dem man auf eigenem Platz mit 2:4 (0:2) unterlag und zudem noch Kapitän Samed Topuzovic nach grobem Foul mit Rot verlor.

Fußball-Vorschau


Am Wochenende (11.-13.3.) findet in Hamburgs Amateurligen der nächste Spieltag statt. Unter anderem mit den folgenden Partien:
Landesliga: Hamm United FC – SC Schwarzenbek (Fr. 19.30 Uhr, Hammer Park)
Bezirksliga: TuS Hamburg - MSV Hamburg (Fr. 19.30 Uhr, Gesundbrunnen), ASV Hamburg - Lauenburger SV (Sa. 15 Uhr, Snitgerreihe), TuS Hamburg - Eisenbahn Hamburg (Di. 15.3., 19.30 Uhr, Gesundbrunnen)
Kreisliga: MSV Hamburg II – SC Europa (Fr. 19.30 Uhr, Kandinskyallee), FTSV Lorbeer – FC Haak Bir (So. 13 Uhr, Marckmannstraße) SV St. Georg - 1.FC Hellbrook (So. 15 Uhr, Hammer-Park-Stadion)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige