SC Vorwärts-Wacker verliert 0:1

Anzeige
Billstedts Kapitän Samed Topuzovic (l.) versucht Olgun Kurnaz vom Ball zu trennen Foto: Hoyer

USC Paloma beschert den Billstedter Kickern die erste Niederlage in der Saison

Von Thomas Hoyer
Billstedt
Zur Pause war Wolfgang „Karotte“ Krause, Ligamanager des SC Vorwärts-Wacker, noch voller Optimismus, dass seine Mannschaft die Partie beim schlecht gestarteten Oberligaabsteiger USC Paloma gewinnen würde, doch am Ende musste sich sein Team mit 0:1 durch ein Tor in der 87. Minute geschlagen geben. Eine durchaus vermeidbare Niederlage, die erste der noch jungen Saison, in der es gilt, nach dem indiskutablen Abschneiden der letzten Serie in der Hansa-Staffel wieder eine gute Rolle zu spielen. In einer ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit hätten beide Teams in Führung gehen können. Die erste Chance hatte Atef Zakelwal, dessen Schuss nach schöner Vorarbeit von Ulas Dogan, der zwei Gegenspieler kurz vor der Torauslinie genarrt hatte, von einem Abwehrbein geblockt wurde (13.). Kaum 60 Sekunden später scheiterte Peter Iwosa mit einem direkten Freistoß am gegnerischen Keeper. Ercan Kaynar vergab zwei weitere gute Schusschancen (27./ 43.). Auch der Gegner hatte in der 27. Minute das 1:0 auf dem Fuß, doch konnte Keeper Yalcin Ceylani einen möglichen Rückstand verhindern. Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten klar den Barmbekern. Erneut konnte Ceylani sein Team bei einem Hochkaräter vor dem 0:1 bewahren (46.). Ein Schuss und ein Kopfball der Platzherren fanden ebenfalls nicht das Ziel. Nach einer Stunde war es Juro Julardzija, der nach Pass von Kaynar den Führungstreffer für VW vergab. Palomas Torwart konnte per Fußabwehr retten. Erdinc Örun brachte in aussichtsreicher Position nur ein Schüsschen zustande (72.). Der Gegner, der kurz zuvor ebenfalls eine große Chance vergeben hatte, machte es in der 87. Minute besser. Palomas Tom Bein umkurvte den eingewechselten Festim Alija, der nicht energisch genug eingriff, und ließ Keeper Ceylani aus 14 Metern keine Chance. In der kampfbetonten und hart geführten Schlussphase, sah Palomas Keeper nach einer angedeuteten Tätlichkeit eine überzogene rote Karte. Die letzte Chance in der zehnminütigen Nachspielzeit besaß VW, doch ein direkter Freistoß von Iwosa landete in der Mauer.

Erste Spiele liefen gut


Mit den Leistungen in den ersten Spielen war man bei den Billstedtern hochzufrieden. Schon das 3:3 gegen den TSV Sasel zum Auftakt fühlte sich wie ein Sieg an. Mit nur neun Mann nach zwei gelb-roten Karten für Ulas Dogan und Fatih Okur war in der siebenten Minute der Nachspielzeit durch Abdullah Beckmann noch der Ausgleich gelungen. Wenig Probleme hatte VW im anschließenden Auswärtsspiel bei Voran Ohe, das nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit durch zwei Treffer von Aldin Kapur mit 2:0 gewonnen wurde. Ähnlich souverän war der anschließende 3:1-Erfolg gegen den SC Schwarzenbek, der auch hätte höher ausfallen können. Das letzte Heimspiel am vorletzten Wochenende gegen den VfL Lohbrügge, das wegen Unwetters nach der Pause nicht wieder angepfiffen wurde, ist am 13. September erneut angesetzt. Bis zur Pause hatte die Truppe von Trainer Dennis Kreutzer stark ersatzgeschwächt durch zwei Treffer von Mou-Inzou Bachir nach starker Leistung 2:0 geführt, aber sich dann zwei Kontertore eingefangen. Die für Dienstag geplante Partie gegen den Bramfelder SV wurde abgesagt. Obwohl in Runde drei das Aus kam, schlug sich das Team auch im Oddset-Pokal sehr gut. Nach zwei souveränen 6:0-Siegen über Fatihspor und Schwarzenbek verloren die Billstedter gegen Oberligatabellenführer Concordia erst in der Schlussphase durch zwei Kopfballtore nach Eckbällen mit 1:3. Zuvor hatte das Team dem Gegner blendend Paroli geboten. „Schade, Concordia war an diesen Tag zu schlagen gewesen“, so Ligamanager Krause.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige