Siegesserie beendet

Anzeige
Billstedts Mikel Ehmke trifft zum 2:1, doch sein Tor wurde wegen eines umstrittenen Foulspiels nicht anerkannt Foto: th
 
David Sühlsen lässt OSV-Keeper Can Tüfekci beim 1:0 keine ChanceFotos: Thomas Hoyer

Billstedt-Horn gegen OSV II eine Stunde in Unterzahl

Von Thomas Hoyer
Billstedt. Die tolle Serie der SV Billstedt-Horn ist gerissen. Der Tabellenführer der Kreisliga 4 verließ nach acht gewonnenen Spielen erstmals in dieser Serie als Verlierer den Platz. Bei den „Zweiten“ des Oststeinbeker SV kam das Team von Trainer Patric Hoffmann gleich mit 2:6 unter die Räder.

Die Vorzeichen für einen erneuten Erfolg standen vor Beginn der Partie schlecht. Mit Lukas Häder (Kreuzbandriss), Christopher Tian (Kniescheibe herausgesprungen) und Khaibar Ibrahimi (Urlaub) fehlten bei den Billstedtern drei wichtige Spieler. Zudem hatte der Gegner vier Akteure aus seiner Oberligatruppe aufgeboten. Dennoch startete der Spitzenreiter viel versprechend in das Spiel. Bereits in der 3. Minute traf David Sühlsen nach Pass in den freien Raum von Ömurcan Akkoc aus 14 Metern zur 1:0-Führung. In der Folge bestimmten die Gäste weiter das Geschehen, doch als Jan-Robert Heinmann auf Zuspiel von Mouhaman Alassani der Ausgleich gelang (14.), begann sich das Blatt langsam zu wenden. Nur eine Minute später vereitelte Billstedts Keeper Luca Latendorf eine Riesenchance, als er einen Schuss von Alassani parieren konnte. Auch die Gäste hatten den erneuten Führungstreffer auf dem Fuß, doch wurde ein Tor von Mikel Ehmke nicht anerkannt (23.). Marco Pflug scheiterte mit einem schönen Torschuss an OSV-Torwart Can Tüfekci (27.).

Rote Karte

Dann ging es Schlag auf Schlag, und die Partie kippte endgültig zugunsten des OSV. Zunächst sah Billstedts Gregor Karwacki die rote Karte, als er sich über ein Foul seines Gegenspielers derart ärgerte, dass er ihm den Ball in den Rücken warf (31.). Nur eine Minute später brachte Alessani den OSV nach herrlichem Dribbling mit 2:1 in Führung. Der dritte Treffer der Gastgeber durch Damian Stenzel, der den Ball nach flacher Hereingabe von Werner Steffen versenkte, ließ nur weitere 120 Sekunden auf sich warten. Nach der Pause agierten die Oststeinbeker drückend überlegen. Ein ums andere Mal brannte es lichterloh im Strafraum des Tabellenführers.

Angriff

Doch wie aus dem Nichts gelang dem Tabellenführer bei seinem ersten gefährlichen Angriff in der zweiten Halbzeit durch den eingewechselten Armin Pasalic der Anschlusstreffer (68.). Doch die Platzherren schlugen gnadenlos zurück, erzielten postwendend durch Damian Stenzel, der im Nachschuss traf, das 4:2 (69.). Fünf Minuten später verwandelte Oststeinbeks Abdul Ludin zwar einen von Henning Schröder an Apaslan Arslan verursachten Foulelfmeter, doch weil Mitspieler Serhat Cahir zu früh in den Strafraum gelaufen war, entschied der Schiri regelgerecht auf Freistoß für die Billstedter. In der letzten Viertelstunde besaß der OSV weitere Chancen. Severin Zawadzki und Arslan erhöhten auf 6:2 (83./ 86.). Beide Treffer wurden von Maximilian Gose vorbereitet. „Nach unserer ersten Niederlage ist der Druck weg“, so Billstedts Trainer Patric Hoffmann, der bei dieser Partie von seinem „Co“ Olaf Büttner vertreten wurde. Sein Kollege Horst Mohrmann freute sich nicht nur über den verdienten Sieg, sondern vor allem auch darüber, dass sich die Leihgaben aus der Oberliga so prima in die Mannschaft einfügten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige