Störtebeker auf Kreisligakurs

Anzeige
Slava Riessling (Mitte) lässt DJK-Kapitän Alexander Schröder (r.) aussteigen. Foto: Thomas Hoyer

Klarer Sieg gegen DJK Hamburg

Von Thomas Hoyer

Horn. Mit einem klaren 6:0-Sieg über den SV DJK Hamburg verabschiedeten sich die Kicker des Störtebeker SV in die Winterpause.
Von Beginn an ließ der Spitzenreiter der Kreisklasse 10 keine Zweifel daran, wer auf dem Kunstrasen an der Snitgereihe Herr im Hause ist. Die Truppe von Trainer Mirko Päsler, die das Hinspiel sogar mit 9:0 gewonnen hatte, bestimmte klar das Geschehen. Allerdings dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Ismail Kirbas nach einem hohen Ball in die Spitze von Can Köse per 12m-Flachschuss das 1:0 gelang. Nur 120 Sekunden später legte Torben Schoch mit einem nicht unhaltbaren Schuss aus 20 Metern das zweite Tor nach. Weitere Chancen, darunter ein Freistoß von Schoch an die Latte, ließ der Störtebeker SV ungenutzt. Das 3:0 (55.) geht auf das Konto von David Bajerski, ein Schuss aus zwölf Metern auf Zuspiel von Slava Riessling, bereits sein 15. Saisontor. Die Tore fünf und sechs steuerte Ilija Bozic bei, der einen Querpass von der Grundlinie versenkte beziehungsweise mit einem 20m-Schuss in den Winkel Erfolg hatte (62./ 72.). Für das 6:0 sorgte Kirbas, als er den Ball nach einem Konter und Zuspiel von Bajerski aus kurzer Distanz über die Linie beförderte. „Der Gegner hatte zuletzt mit einem 1:1 gegen unseren Verfolger SV Muslime aufhorchen lassen“, so Störtebekers Trainer Päsler. „Ich hatte mir die Aufgabe heute schwerer vorgestellt. Wir waren in allen Belangen die klar bessere Mannschaft.“ Nach der letzten Serie, die man als Zehnter beendete, fand beim Störtebeker SV ein großer Umbruch statt. Eine Reihe von Kickern wechselte in die erstmals zum Spielbetrieb gemeldete zweite Mannschaft. 15 neue Spieler rückten in den derzeit 23-köpfigen Kader, darunter mit Iljja Bozic, Torben Schoch (beide Vorwärts-Wacker II) und Torben Harm (reaktiviert), drei Akteure mit Bezirksligaerfahrung. Auch junge Fußballer wie David Bajerski, Can Köse und Ismail Kirbas fassten im Team schnell Fuß, wie der gelungene Saisonstart zeigte. Die Mannschaft konnte von Beginn an spielerisch überzeugen und landete zum Auftakt sechs Siege in Folge. „Vor der Saison hatten wir uns vorgenommen, oben mitzuspielen“, so Trainer Mirko Päsler. Doch nun sei der direkte Aufstieg das Ziel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige