Überzahl nicht genutzt

Anzeige
Billstedts Angreifer Faik Algan (r.) versucht Daniel Mante zu enteilen
 
Hart bedrängt vom Lohbrügger Jamal Umoru kommt Daniel Hennig zum SchussFotos: Thomas Hoyer

Vorwärts Wacker kassiert 0:1-Niederlage gegen Lohbrügge

Von Thomas Hoyer
Billstedt. Einmal mehr für eine Enttäuschung in dieser Saison sorgte Landesligist SC Vorwärts-Wacker. Obwohl eine komplette Halbzeit in Überzahl, verloren die Billstedter mit 0:1 auf eigenem Platz gegen den VfL Lohbrügge, der nach einem Trainerwechsel schon zum fünften Mal nacheinander gewann.

Wenig Höhepunkte

In einem Spiel mit nur wenigen echten Höhepunkten besaßen die Platzherren kurz nach dem Anpfiff die erste Chance, doch wurde ein Schuss von Faik Algan in letzter Sekunde abgeblockt. Kurz darauf hatten die Billstedter großes Glück, als das Leder nur knapp am rechten Pfosten vorbei strich. In der Folge spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafraumgrenzen ab. Bis zur 28. Minute als VW-Keeper Thorben Joost herauslief, den Winkel verkürzte, aber nicht an den Ball kam. Das Leder landete bei David Özkerkes. Dessen Schuss erwischte Christian Bollweg, der auf der Torlinie retten wollte, auf dem falschen Fuß, und es hieß 0:1. Kurz vor dem Pausenpfiff sah der bereits verwarnte Lukasz Sosnowski auf Lohbrügger Seite nach einem taktischen Foul Gelb-Rot, doch aus der Überzahl konnten die Platzherren während der gesamten zweiten Halbzeit kein Kapital schlagen. Das Team war zwar mehr im Ballbesitz, spielte wie in der ersten Halbzeit bis zum Strafraum auch teilweise ganz gefällig. Mehr aber kam dabei nicht heraus. „Es ist uns heute nicht gelungen die gegnerische Abwehr auseinander zu ziehen, da die Außenspieler zu oft nach innen gegangen sind und dann auf ihren Positionen fehlten“, analysierte Ligamanager Andreas Heeschen die Niederlage.

Mieser Saisonverlauf

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist man am Öjendorfer Weg überhaupt nicht zufrieden. Zwar gab es zum Auftakt ein 2:1 gegen den MSV Hamburg, doch in der Folge ließ es das Team an Konstanz vermissen, wobei vor allem auswärts viele Wünsche offen blieben. Ihre bislang beste Leistung boten die Bill-stedter am 3. Spieltag gegen den FC Türkiye, gegen den man bis in die Schlussphase 2:0 führte, dann aber durch einen Elfmeter und ein Freistoßtor in der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassierte. Absoluter Tiefpunkt war das 1:2 zu Hause gegen Aufsteiger SV Wilhelmsburg, als sich das Team von Trainer „Karotte“ Krause nach 1:0-Führung trotz Überzahl zwei Kontertore einfing. Eine Woche später bewiesen die Billstedter dann gegen FTSV Altenwerder eine gute Moral, machten einen 0:2-Rückstand wett. In dieser Partie feierte der kurzfristig vom Oberligisten Barmbek-Uhlenhorst verpflichtete Bülent Arioglu mit einem Treffer einen gelungenen Einstand. Die Wende zum vorübergehenden Aufschwung kam mit einem 2:0-Erfolg über den FC Süderelbe, dem zwei weitere Siege und zwei Unentschieden folgten, womit sich die Billstedter etwas von der Abstiegszone absetzen konnten. Allerdings nur kurz, denn mittlerweile sind es nur noch zwei Punkte, die das Team von Platz 14 trennen. „Unsere Mannschaft hat bisher nicht das abgerufen, was sie kann“, so Ligamanager Heeschen. „Das Potential für einen Platz im oberen Tabellendrittel ist vorhanden. Dieses Ziel haben wir noch nicht aus den Augen verloren.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige