Viele gute Platzierungen

Anzeige
Die Wettkampfturngruppe des TV Gut-Heil Billstedt.Foto: Hoyer

Gut-Heil-Turnerinnen beim Hanseatischen Gerätewettkampf

Billstedt. Erfreuliche Leistungen boten die Turnerinnen des TV Gut-Heil Billstedt beim diesjährigen „Hanseatischen Gerätwettkampf“, der vor kurzem im Sportzentrum Angerstraße stattfand. Rosi und Wolfgang Steingrübner, die seit mittlerweile 50 Jahren den Nachwuchs des Traditionsvereins trainieren, waren stolz, dass sich ihre Schützlinge gleich mehrfach unter den Top Ten platzieren konnten.
Am Start des beliebten Fünfkampfs (Boden, Balken, Sprung, Barren, Minitramp) waren diesmal 205 Aktive aus 19 Vereinen, darunter 13 Billstedter Turnerinnen. Besonders stark präsentierte sich aus Gut-Heil- Sicht der erstmals an dieser Veranstaltung teilnehmende Jahrgang 2003. Für das herausragende Ergebnis sorgte Rokia Schaumann (9), die einen tollen zweiten Platz belegte. Sie turnte einen ausgeglichenen Wettkampf, erzielte beim Sprung (Handstandüberschlag) die zweibeste Note aller 29 Teilnehmerinnen. Hervorragend schlug sich auch Anna Aßmus, die trotz Trainingsrückstandes aufgrund einer Handoperation in derselben Altersklasse Rang sieben belegte, dabei vor allem eine starke Übung am Mini-Tramp zeigte. Die vor allem am Boden stark turnende Julia Willert wurde Zehnte, und auch Jule Schütt, die auf Rang 17 landete, machte ihre Sache sehr ordentlich.
Einzige Gut-Heil-Turnerin des Jahrgangs 2002 war Sofia v. Witzler, die bei einer Konkurrenz von ebenfalls 29 Mädchen ausgezeichnete Fünfte wurde, ein Ergebnis, mit dem Rosi und Wolfgang Steingrübner überhaupt nicht gerechnet hatten. Die zehn Jahre alte Billstedterin konnte besonders auf dem Mini-Tramp und am Schwebebalken überzeugen. Gleich zweimal unter die Top Ten turnten sich die Billstedterinnen im Jahrgang 2000. Nele Schütt, die am Balken noch etwas ängstlich ist, damit eine bessere Platzierung verpasste, wurde Siebte, während Svenja Preuske auf Rang zehn landete. Trotz schwerer gewordener Übungen konnten sich beide Mädchen im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern. Eine enorme Steigerung attestiert das Trainerehepaar auch Daphne Manuvetpillai, die mit 0,1 Punkten vor ihrer Vereinskameradin Kira Apel den Zehnte im Jahrgang 1999 wurde.
Mit sieben Turnerinnen nur schwach besetzt, war die Klasse der Jahrgänge „1994+“. Pia Golatovic, mit 20 Jahren älteste Gut-Heil-Starterin und Anastasia Lichtenwald (18), die auch als Kampfrichterinnen zum Einsatz kamen, belegten die Plätze vier und sechs. Zufrieden sein durften auch Lea Manske (14), die unter 14 Teilnehmerinnen siebte wurde, und Laura Haul (11) als Achtzehnte ihrer Klasse. „In Anbetracht der unbefriedigenden Trainingssituation während der beiden vergangenen Jahre, bedingt durch den Abriss der Halle in der Bonhoeffer Straße, die erst im Frühjahr neu eröffnet werden soll, bin ich mit den Leistungen unser Mädchen sehr zufrieden“, lautete das Fazit von Betreuer Wolfgang Steingrübner und seiner Frau .
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige