Vielversprechende Talente

Anzeige
In dieser Besetzung bestritt das HT16-Mädchenteam sein erstes Spiel (hintere Reihe v.l.): Lina-Meliss Olbert, Cosima Schneider und Laura Gerloff; (vordere Reihe v.l.): Klara Schlizio, Lina-Meliss Olbert und Angelique Pietzschke

Volleyballnachwuchs der HT16 sammelte beim U 14-Cup Spielerfahrung

Von Thomas Hoyer
Hamm. Hamm und Horn entwickeln sich zu Volleyball-Hochburgen für Kinder: Mit Erfolg nahmen je ein Jungen- und Mädchenteam der Hamburger Turnerschaft von 1816 an den diesjährigen Norddeutschen Jugendmeisterschaften der Altersklasse „U14“ teil, die der Traditionsverein vor Kurzem in den Sporthallen Luisenweg und Hammer Weg ausrichtete.
Die HT16-Teams traten bei den Titelkämpfen mit jüngeren Kindern an, die noch deutlich weniger Spielerfahrung besitzen als die Konkurrenz – dennoch zeigten sie ihr Potenzial.
Trainer Oliver Camp weiß um die Entwicklungsmöglichkeiten seiner Schützlinge: „Unser Nachwuchs soll den Wettkampf und das Spielniveau erleben, dabei möglichst viel dazu lernen, um den Besten im nächsten Jahr Paroli bieten zu können.“ Die elfjährigen Hamburger Auswahlspielerinnen der HT16, Klara Schlizio, Cosima Schneider, Laura Gerloff und Mona Blickhäuser können auch bei den nächsten Meisterschaften noch einmal als älterer Jahrgang antreten. Erstmals stellt die HT16 bei den Mädchen ein derart großes Kontingent an Auswahlspielerinnen, ein klarer Beleg für die Qualität der geleisteten Arbeit, auch wenn es für Mannschaftsführerin Angelique Pietzschke und ihre Mitstreiterinnen am Ende nur zu Platz acht reichte. Bei den Jungen schickte die HT16 ein neu formiertes Team ins Rennen: Finn Rothmann, Malte Klindt, Kai Wiemeyer, Maxim Narodetzki und Nyima Dhakhytsang, die im feuerroten HT16-Trikot aufschlugen, mussten allerdings noch Lehrgeld bezahlen. Sicher auch deshalb, weil mit Benjamin Zeisberg, der sich zwei Tage vor dem Turnier verletzte, ein wichtiger Spieler nicht dabei sein konnte. „Unter diesen Umständen ist der achte Platz ein ordentliches Ergebnis“, so Trainer Fynn Vester.
Wer zwischen zehn und 15 Jahren alt ist und das Jungen-Team verstärken will, kann gern jederzeit zum Training kommen (Mo. 17.30-19 Uhr, Schulsporthalle Hammer Weg 20). Informationen gibt es bei Fynn Vester unter
Tel.: 0176/48525-8936. Weitere Einzelheiten bei Oliver Camp,
Tel.: 0173/604 24 87. Mädchen können ebenfalls in einer der zahlreichen Trainingsgruppen das Volleyballspiel erlernen.
Die Norddeutschen Jugendmeisterschaften endeten bei den Mädchen mit einer Überraschung: Sieger in einem rein Mecklenburger Finale wurde der VC Parchim, der den SC Neubrandenburg in zwei Sätzen bezwang (25:13, 25:20). Nach jahrzehntelanger Dominanz blieb der Schweriner SC überraschend ohne Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Bei den Jungen machten es die Schweriner besser, bezwangen den TSV Husum mit 2:0 (25:21, 25:19).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige