Vorwärts Wackers Höhenflug hält an

Anzeige
Billstedts Aldin Kapur (li.), der gegen Bramfeld die Treffer vier und fünf erzielte, versucht sich gegen Christian Westphal durchzusetzen Foto: Thomas Hoyer
 
VW-Trainer Dennis Kreutzer (l.) und sein „Co“ Gökhan Acar fiebern an der Seitenlinie mit Foto: Hoyer

Landesligist gewinnt Spitzenspiel gegen Bramfeld mit 5:2 und schiebt sich auf Platz drei vor

Von Thomas Hoyer
Billstedt
Der Höhenflug der Landesligakicker des SC Vorwärts-Wacker hält weiter an. Im Spitzenspiel der Hansa-Staffel besiegten die nunmehr seit 13 Spielen ungeschlagenen Billstedter den Tabellendritten Bramfelder SV und schoben sich damit ihrerseits auf Platz drei vor.

Fragwürdiger Elfmeter


In den Anfangsminuten der von fast 200 Zuschauern besuchten Partie tat sich nicht viel. Aber schon der erste Billstedter Konter war von Erfolg gekrönt. Nach einem kapitalen Fehler von Bramfelds Martin Fedai in der Mitte der eigenen Hälfte startete Ulas Dogan zu einem Alleingang. Kurz vor dem Strafraum spielte er dann noch den herbeigeeilten Ronny Sendel aus und ließ BSV-Torwart Robert Block keine Chance. In der Folge waren die Platzherren dem 2:0 näher als die Gäste dem Ausgleich. Dogan scheiterte am BSV-Schlussmann (25.), während ein Schuss von Kim Liebermann zwei Meter vor die Linie von Mirko Schulz geklärt wurde (30.). In der 33. Minute besaßen dann auch die Bramfelder in der von Spielanteilen her ausgeglichenen ersten Halbzeit einen Hochkaräter, doch hatte Christian Westphal nach schlecht geklärter Ecke mit einem Postenschuss Pech. Nur eine Minute später war es auf Billstedter Seite erneut Dogan, der nach Konter über Juro Julardzija den BSV-Keeper prüfte. Und auch in der 39. Minute scheiterte Dogan an Schlussmann Robert Block. Kurz zuvor konnte sich auch VW-Keeper Torben Joost bei einem Kopfball auszeichnen. Direkt vor dem Seitenwechsel bekamen die Bramfelder dann nach einer Aktion von Florim Osmani einen höchst fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, den BSV-Kapitän Carsten Hennig sicher zum Ausgleich verwandelte.
In den ersten Minuten nach der Pause fanden die Platzherren zunächst keinen Zugriff auf das Spiel, doch konnte der Gast daraus kein Kapital schlagen. Erst als der an diesem Tag kaum zu stoppende Dogan nach Vorarbeit von Aldin Kapur das Leder am entgegen stürzenden Bramfelder Torwart aus zehn Metern zum 2:1 versenkte (59.), war der Knoten geplatzt. Nur zwei Minuten später spielte Julardzija BSV-Keeper Robert Block nach Pass von Dogan aus und schoss aus spitzem Winkel zum 3:1 ein.
Danach waren die Billstedter nicht mehr zu bremsen. Die nächste Großchance vergab Julardzija, als er aus 15 Metern abzog, aber am Torwart scheiterte (69.). Wieder vergingen nur 120 Sekunden, da traf Aldin Kapur gegen die hilflose Bramfelder Defensivabteilung aus 12 Metern zum 4:1. Die Vorlage kam diesmal von Leonel Varela Monteiro. Doch die Platzherren hatten immer noch nicht genug. In der 70. Minute erhöhte abermals Kapur nach Steilpass von Kapitän Marian Zwiewka auf 5:1. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass der Gegner mit einem von Domagoj Bozic verschuldeten Foulelfmeter noch auf 5:2 verkürzen konnte (80.). Wieder ließ Carsten Henning VW-Keeper Joost keine Chance. Drei Minuten vor dem Abpfiff entwischte Dogan seinem Gegenspieler noch einmal mit unwiderstehlichem Antritt, doch sein herrlicher Schuss aus 17 Metern prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück. „Wir haben heute einfach mehr investiert als der Gegner“, so VW-Ligamanager Wolfgang Krause. „Spielerisch waren wir das deutlich bessere Team.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige