VW erst im Finale besiegt

Anzeige
Eine tolle Truppe: Die 3.D-Junioren des SC Vorwärts-Wacker wurde Hamburger Pokalvizemeister 2016 Foto: Hoyer
 
Marvin Zougna klärt mit einer artistischen Einlage Foto: Hoyer

Schneller 0:3-Rückstand gegen den HSV nicht mehr wettzumachen

Von Thomas Hoyer
Billstedt
Auch wenn es nicht zum erhofften Titel reichte, kann der SC Vorwärts-Wacker stolz auf seinen Nachwuchs sein. Im Endspiel des Hamburger Pokals unterlag die 3.D-Junioren dem HSV 1:4, wobei man sich in der zweiten Halbzeit mit dem Favoriten sogar ein Duell auf Augenhöhe lieferte. Die Billstedter wurden vom HSV kalt erwischt. Bereits nach 13 Minuten lag man 0:3 zurück. Zweimal konnten Spieler der wunderbar kombinierenden Rothosen ungehindert einschießen (1./4.). Beim dritten Gegentor (13.) gelang es Nino Simsek nicht, den trickreichen Torschützen zu stoppen. VW-Keeper Sidi Dembele verhinderte sogar einen noch höheren Rückstand, hatte zudem bei einem Schuss an die Unterkante der Latte Glück. Als wie aus heiterem Himmel den bis dahin nach vorne völlig ungefährlichen Billstedtern nach einem langen Ball von Marvin Bruns, den die HSV-Abwehr unterschätzte, durch den flinken Osmancan Öztürk das 1:3 gelang, wachte das Team langsam auf (18.). In der 25. Minute war es erneut Osmancan, der plötzlich frei stand, aber das Leder nicht richtig traf, dann kam Marvin Zougna gegen den HSV-Torwart einen Schritt zu spät (25./27.). Kurz vor der Pause hielt Billstedts Torwart sein Team weiter im Spiel, als er bei einem Schuss aus kurzer Distanz geschickt den Winkel verkürzte und den Ball zur Ecke lenken konnte.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Match, wobei VW in einigen Phasen sogar ein leichtes Übergewicht besaß. In der 44. Minute war es einmal mehr Osmancan, der den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte, aber aus zwölf Metern knapp am langen Pfosten vorbeischoss. Erst in der 50. Minute kam auch der Gegner zu seiner ersten Chance. Keeper Sidi Dembele war auf dem Posten. 120 Sekunden später besaß dann VW wieder eine Möglichkeit, doch wurde der Schuss von Jost Hildebrand geblockt. Kurz darauf schlug Osmancan eine wunderschöne Flanke von links vor das Tor, doch keiner der Billstedter war mitgelaufen. Als dem HSV mit einem direkt verwandelten Freistoß das 4:1 gelang (57.), war die Partie entschieden. Die Billstedter ließen sich aber nicht hängen. Jost Hildebrand besaß in der Nachspielzeit sogar noch zwei Möglichkeiten, um auf 2:4 zu verkürzen. Auf dem Weg ins Endspiel gewannen die Billstedter sechs Partien. Als besonders schwerer Gegner entpuppte sich dabei gleich in Runde eins die HT 16, die man erst in der Verlängerung mit 5:4 durch ein Freistoßtor von Umut Disli bezwang. Es folgten Siege über den Rahlstedter SC (4:2) und TuS Aumühle (5:0). Anschließend fertigte das Team den Mooregger SV 13:1 ab. Osmancan hieß der Torschütze im Achtelfinale beim 1:0 über den Niendorfer TSV. Die Runde der letzten Acht überstand man dann mit Glück: Der FC Süder-elbe gewann zwar 3:1, doch wurde die Partie als 3:0 für VW gewertet, da der Gegner gegen die Wechselbestimmungen verstoßen hatte. Ganz spannend verlief das Halbfinale gegen den Bramfelder SV, das man in der Verlängerung 2:0 gewann. Für die VW-Youngster war schon der Einzug ins Finale ein großer Erfolg. Trainer Ümit Taytanli zollte seinem Team großes Lob: „Über 270 Mannschaften hinter sich gelassen zu haben, darunter einige sehr starke Teams – das ist eine tolle Leistung.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige