VW mit „Katastrophenleistung“

Anzeige
Wieder einer von vielen verlorenen Zweikämpfen der Billstedter. In dieser Szene muss Ulas Dogan (l.) seinen Gegenspieler Cem Cetiinkaya ziehen lassen Foto: Thomas Hoyer

Landesligist aus Billstedt schwächelt auswärts. FC Elazig Spor nach 3:0 so gut wie gerettet

Von Thomas Hoyer
Hamm/ Billstedt
Eine ganz schwache Vorstellung bot Landesligist SC Vorwärts-Wacker am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel beim FC Elazig Spor. Mit 0:3 kam das Team von Trainer Dennis Kreutzer auf ungeliebtem Grand an der Wendenstraße unter die Räder. Für den Gegner war der verdiente Sieg besonders wichtig, denn bei weiterhin zehn Punkten Vorsprung auf den Vorletzten SC Vier- und Marschlande dürfte der Klasseerhalt in trockenen Tüchern sein. Die Billstedter begannen nicht schlecht, besaßen bereits nach 30 Sekunden durch Lionel Varela Monteiro eine Schusschance, gaben das Spiel aber schon bald aus der Hand. Die erste Möglichkeit des Gegners resultierte aus einem 22m-Freistoß aus zentraler Position von Fatih Gürel, den VW-Keeper Thorben Joost parieren konnte. Beim 1:0 war der Schlussmann der Billstedter aber machtlos. Nach wunderschöner Kombination, ausgehend von Marcel Meyer über Cem Centinkaya, hämmerte Massiullah Abdullah das Leder aus 16 Metern unter die Latte. Bei den Billstedtern lief nach vorne kaum etwas. Zwei, drei Distanzschüsse, die das Tor weit verfehlten – mehr brachte das Team nicht zustande. Eine ganz schlechte Figur macht Torben Joost beim 2:0, als er an der Strafraumgrenze das Leder nicht einfach energisch weg schlug, sondern sich von Abdullah umkurven ließ, der anschließend keine Mühe hatte, aus 14 Meter das leere Gehäuse zu treffen (44.). „Dem zweiten Tor ist ein Foul Ümit Kahyaoglu vorausgegangen“, ärgerte sich VW-Ligamanager Wolfgang Krause zur Pause. Nach dem Seitenwechsel schien es zunächst, als könnten die Billstedter die Partie noch drehen. In der 52. Minute umkurvte Abdulah Beckmann vor dem Strafraum mehrere Spieler der Platzherren, doch sein gut gedachter Steilpass auf Vareila Monteiro war viel zu scharf. Ein schöner Distanzschuss von Ulas Dogan stellte Elazig Spors Keeper Boris Lastro vor keine ernsten Probleme (55.). Nur eine Minute später musste Lastro sein ganzes Können bei einem Kopfball von Domagoj Bozic nach Freistoß von Lukasz Sosnowski aufbieten. Die einzige gute Chance der Billstedter während der gesamten Partie. Das aber war es bereits mit dem kurzen Aufbäumen von VW. In der 73. Minute konnte sich Torwart Joost bei einem Freistoß von Elazig Spors Meyer auszeichnen. Als auf Seiten der Billstedter der bereits verwarnte Julian Bieber in der 79.Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, war die Partie so gut wie entschieden. Für das endgültigen K.o. von VW sorgte der eingewechselte Mert Güngor, als er nach Traumpass von Deniz Herber aus spitzem Winkel zum 3:0 traf (85.). „Wahnsinn, das war ultra genial von uns“, freute sich Elazig Spors Trainer Ayhan Türkan über den verdienten Sieg. „Ich bin stolz auf meine Truppe.“ Ganz anders das Fazit von VW-Ligamanager Wolfgang Krause: „Das war eine echte Katastrophenleistung, da müssen wir nichts schön reden. So wie heute darf man sich einfach nicht präsentieren.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige