Freie Fahrt für Hamburger Fahrradfahrer

Anzeige
Autofahrer haben nach dem Umbau des Horner Wegs keine Vorfahrt mehr Foto: fbt
Hamburg: Horner Weg |

Horner Weg wird Radfahrstraße und damit Teil der Veloroute 8 bis Bergedorf

Horn Anwohner fragen sich seit Wochen: Was wird im Horner Weg gebaut? Die Bauarbeiten ziehen sich hin, es wird gepflastert und gebaggert. Die Durchfahrt ist noch schwieriger, als es in der engen Straße ohnehin sonst schon ist. Seit dem 2. Juli ist die Straße für den Autoverkehr ganz gesperrt. Grund der Arbeiten ist die Verlängerung der Veloroute 8. Zwischen Hammer Berg und der Güterumgehungsbahn werkeln Bauarbeiter am Horner Weg. Rausgerissene Asphaltbrocken lagern auf abgesperrten Plätzen, neue Steine sind gestapelt. Neben dem Mettlerkampsweg ist die Straße sehr eingeengt: Senioren müssen mit Gehhilfen auf die Fahrbahn ausweichen. Statt Asphalt liegen jetzt rote Steine in der Straßenmitte, die Bürgersteige werden breiter gepflastert, der Trampfelpfadradweg fällt weg. Bauarbeiter schneiden lärmend Kantsteine zu. Es regt sich Kritik und Unmut unter den Nachbarn, die nicht mehr wissen, wo sie ihre Autos parken sollen. Seit dem 20. Juli ist die Durchfahrt für Kfz ab der Caspar-Voight-Straße verboten: Jetzt haben die Bauleute freie Bahn. Bekanntlich beginnt kurz hinter dem Berliner Tor ein abseits des Autoverkehrs liegender Radweg durch den Park entlang der Geest. Am U-Bahnhof Rauhes Haus endet die Route bislang im Nichts. Geplant ist, die Route bis nach Billstedt und Bergedorf zu verlängern. Einerseits führe der Ausbau zu einem verbesserten Wegenetz für Radfahrer.

Parkplätze für Pkw bleiben erhalten

Andererseits würden auch im Horner Weg die Nebenflächen für Fußgänger und Anwohner saniert und attraktiv gestaltet. Nur zwölf Parkplätze von 363 sollen im Horner Weg wegfallen. Schräg- und Längsparken ermöglichten trotz Umbaus den Erhalt von 97 Prozent der Stellplätze. Wenn alles fertig ist, können Radfahrer auf dem Horner Weg auf der Fahrbahn bevor-rechtigt fahren – er wird zur Fahrradstraße. Zu den Arbeiten gehört, dass am Ende und Anfang des Horner Wegs Verkehrsschilder montiert werden, die die Straße als Radfahrstraße ausweisen – auch an den querenden Straßen. Fußgänger können weiterhin die Bürgersteige auf beiden Straßenseiten benutzen. In der Washingtonallee wird der Radfahrstreifen weitergeführt und die Überquerung der Horner-Rennbahn-Kreuzung durch eine neue Radfahrerfurt gesichert. An der Kreuzung Rhiemsweg entsteht ein Minikreisel. Wo der Horner Weg in die Rennbahnstraße übergeht, werden zwei Bäume gefällt und dafür auf der Mittelinsel der Rennbahnstraße drei neue gepflanzt. Zusätzlich sollen 266 neue Fahrradbügel aufgestellt werden, 28 bekommen vor der Wichernschule sogar ein Dach. Geschätzte Bauzeit ist bis Ende 2017, Anfang 2018 – je nach Witterung.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Jörn Fuhrhop aus Hamm | 03.08.2017 | 14:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige