„Langer Tag der Stadtnatur“ in Hamburg

Wann? 18.06.2017 bis 19.06.2017

Wo? Osterbrookplatz 26, Osterbrookpl., 20537 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: Osterbrookplatz 26 |

Über 200 Veranstaltungen zeigen vom 17. bis 18. Juni die biologische Vielfalt der Stadt

Von Karen Grell
Hamburg
Die Hamburger können sich beim „Langen Tag der Stadtnatur“ (17. bis 18. Juni) auf eine Entdeckungstour in die grünen Oasen der Stadt freuen und die Artenvielfalt dort erleben. Hamburg ist grün, aber wie steht es eigentlich um die Natur vor der eigenen Haustür und wie verändern Klimawandel und Urbanisierung das Leben in den Stadtteilen?

„Du kannst nur schützen, was du kennst“


Der Lange Tag der Stadtnatur, der Verein GEO-Tag der Natur und das Centrum für Naturkunde kooperieren erstmals für Hamburgs größten Natur-Event, den „Langen Tag der Stadtnatur“. Sie bieten eine große Anzahl an Veranstaltungen zum Thema Natur in den Bezirken an. Auf Paddelstrecken, Radwegen und Wandertouren, mit Fernglas, Kescher und mobilem Forschungslabor ausgestattet, schwärmen Tier- und Pflanzenexperten am 17. und 18. Juni ins gesamte Hamburger Stadtgebiet aus und alle Naturfans können sie begleiten. Über zweihundert Touren stehen auf dem Programm und die Anmeldungen laufen ab sofort. An Elbe und Alster, auf den Boberger Dünen oder dem Energieberg Georgswerder und vielen anderen grünen Oasen der Stadt sind die Gruppen dann unterwegs um die Natur zu genießen und die Vielfalt dort zu erkunden. Das Motto lautet dabei: „Du kannst nur schützen, was du kennst“. Zur Auftaktveranstaltung gibt es einen Science-Slam und ein Wissenschaftstheater, eine Präsentation der nachgewiesenen Arten wird 18. Juni die Veranstaltung abschließen. Neu und zum ersten Mal beim Langen Tag der StadtNatur dabei ist der „Zug des Wissens“, der zusammen mit Experten auf der Strecke der S1 unterwegs sein wird.

Natur-Sonderzug


Der einzigartige Sonderzug fährt am 18. Juni durch Hamburg und zeigt den Teilnehmern auf der Entdeckungstour in drei Waggons die kleinen Geheimnisse der Hamburger Natur. Die Mitfahrt soll aber nicht nur neugierig machen auf die vielen grünen Ecken der Stadt, sondern auch eine Gelegenheit bieten, offene Fragen zu beantworten. Ein ganz besonders Waggon ist auch für Kinder eingerichtet. John Langley, Botschafter der Loki Schmidt Stiftung, die den Langen Tag der Stadtnatur organisiert: „Bei den über zweihundert Veranstaltungen können die Teilnehmer bekannte Orte mit neuen Augen sehen und die Gelegenheit nutzen, Gebiete und Flächen zu erkunden, die sie schon immer einmal kennenlernen wollten.“ Auf dem Land schwinde die biologische Vielfalt, während sie in den Städten immer weiter ansteige, erklärt auch Christoph Kucklick, Chefredakteur von GEO. Wer würde schon vermuten, dass mitten in Hamburg Ochideen wachsen und dass zwischen Containerbrücken im Hafen und Airbus-Landebahnen Graureiher und Eisvögel leben. Jens Kerstan, Schirmherr und Hamburger Umweltsenator, der den Langen Tag der Stadtnatur finanziell unterstützt, freut sich auf die bereits siebte Veranstaltung, bei der sich die Teilnehmer auf die Suche nach entlegenen Mooren, begrünte Dächer und bewohnten Verkehrsinseln machen, um Hamburgs Natur zu entdecken und zu erkunden.

Weitere Infos: Langer Tag der Stadtnatur 2017
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige