Eklig ?- "Hamburg räumt auf"

Anzeige
Dazu kommt dann noch die zusammengekehrte Notdurft- EKLIG!
Hamburg: Arnold Onken-Lüdicke | Am Samstagvormitttag kurz vor dem Horner Kreisel begleite ich in der Sievekingsallee acht Mitglieder des Kleingartenvereins 127. In einer Grünanlage tragen sie Fernseher, Matratzen und weitere Gegenstände, die auf den Speermüll gehörten zusammen auf einen Haufen. Kleinabfälle werden gleich in die dafür vorgesehenen Beutel der Aktion Hamburg räumt auf gefüllt.
Besonders eklig ist es, dass einige Mitbürger in dem Gehölz ihre Notdurft verrichten, bevor sie am Horner Kreisel auf die Autobahn fahren.
Gaby, Angelika, Dieter, vier weitere ehrenamtliche Helfer und der Vereinsvorsitzende Helmut machen mit den mitgebrachten und notwendigen eigenen Gartengeräten unverzagt weiter. Das Zusammengetragene wird am Nachmittag von der Stadtreinigung abgeholt.
So geht es weiter zur nächsten Örtlichkeit, ohne auf dem Weg dahin zu vergessen, weiteren Müll aufzusammeln.
An vielen Orten unserer Stadt beteiligen sich ehrenamtliche Helfer an der Aktion Hamburg räumt auf.
Diese Bürger haben unser aller Respekt und Anerkennung verdient!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige