Rentner fällt ins Gleisbett - von Zug überrollt

Anzeige

Ein Unfalldrama ereignete sich im Bahnhof Hasselbrook. Ein 74-Jähriger stürzte auf die Gleise, dann kam der Regionalzug...

Nachdem ihm schwindlig geworden war, ist ein 74 Jahre alter Mann aus Dulsberg im Bahnhof Hasselbrook aufs Gleisbett gestürzt. Als er seine Lage bemerkte, legte er sich geistesgegenwärtig längsseits ans Gleis - und blieb so unverletzt, als ein Regionalzug über ihn fuhr.

Das Drama ereignete sich am Dienstag (13. August) um die Mittagszeit, gegen 12.20 Uhr. Der Rentner fiel - ohne Fremdverschulden, wie die Bahnpolizei mitteilte - vom Bahnsteig in das Richtungsgleis Lübeck-Hamburg der Fernbahnstrecke.

Der 55 Jahre alte Lokführer einer in Richtung Hamburger Hauptbahnhof
fahrenden Regionalbahn entdeckte den Mann, setzte
umgehend ein Warnsignal ab und leitete eine Schnellbremsung ein. Ein
Überrollen des 74-Jährigen konnte er jedoch nicht mehr verhindern. Der Zug kam etwa 300 Meter hinter dem im Gleis liegenden Rentner zum Stehen. Der Mann wurde unverletzt von Zugbegleitern aus dem Gleisbett geborgen!

Nach jetzigem Sachstand der Hamburger Bundespolizei hatte sich der
Rentner nach dem Warnsignal bei Erkennen des Regionalzuges
sicherheitshalber längsseitig auf dem Rücken zwischen die
Schienenstränge gelegt.

Nach dem Unfalldrama wurde der 74-Jährge ins Krankenhaus gebracht, er wurde inzwischen bereits wieder entlassen. Der Zugverkehr war eine knappe Stunde unterbrochen, hieß es. (sta)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige