Alte Kunst in der Marktplatz Galerie

Anzeige
Jakob Mühlbauer ist Drechslermeister Fotos: mdt
Hamburg: Marktplatz Galerie Bramfeld |

Die Eiszeit-Ausstellung der Marktplatz Galerie in Bramfeld zeigt neben dem ältesten Handwerk der Welt auch eine Mammutfamilie in Lebensgröße

Von Von Marco Dittmer
Hamburg-Bramfeld
Es ist das älteste Handwerk der Menschheit. Noch bis Sonnabend können Besucher der Marktplatz Galerie in Bramfeld Elfenbeinschnitzern bei der Arbeit zu sehen. Jakob Mühlbauer ist einer von ihnen. Der Drechslermeister arbeitet gerade an einem Füllfederhalter aus Elfenbein. Aber ist das nicht verboten? "Wir arbeiten hier an echtem Mammut-Elfenbein", sagt der 32-Jährige. Jedes Jahr werden viele Tausend Tonnen der Fossilien aus dem Permafrostboden in Sibirien geholt. Ein wahrer Schatz, wenn man bedenkt das die fünf Zentimeter hohe Elefantenskulptur bei Jakob Mühlbauer 130 Euro kostet. Der Handel und die Verarbeitung von Mammutelfenbein ist streng kontrolliert aber erlaubt, da keine lebende Art dadurch bedroht wird.

Lebensgroßes Mammutmodell


Besucher der Marktplatz Galerie können die Eiszeit-Ausstellung gar nicht verfehlen. Gleich am Eingang stehen sie vor einem Mammutmodell in Lebensgröße. Die letzten Mammuts sind schon vor 10.000 Jahren ausgestorben. Davor besiedelten Millionen von ihnen über Jahrtausende die Nordhalbkugel. In Höhlen am Rand der Schwäbischen Alb haben Archäologen die ältesten Kunsthandwerke der Menschheit gefunden. Alle Schnitzereien waren aus Mammutelfenbein. Wer mehr über Mammuts oder das älteste Handwerk der Menschheit wissen will, unterbricht die drei Elfenbeinschnitzer einfach bei ihrer Arbeit.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige