Europäischer Musikpreis geht nach Bramfeld

Anzeige
Das Ensemble „Klassik meets Jazz“ des Johannes-Brahms-Gymnasium mit Lehrer Jens Illemann (2.v.r.) gewann den Europäischen Musikpreis 2017 Foto: tel
Hamburg: Höhnkoppelort 24 |

Das Ensemble „Klassik meets Jazz“ der Johannes-Brahms-Schule gewinnt Schulpreis

Von Michael Hertel
Bramfeld
Die Schulleitung war mächtig stolz: Von einem „tollen Aushängeschild“ sprach der neue stellvertretende Schulleiter Bernd Hoinke, und Schulleiter Christoph Preidt nannte die Auszeichnung eine „Anerkennung und Wertschätzung besonderer Art“: Das Bramfelder Johannes-Brahms-Gymnasium hat den Europäischen Schulmusikpreis 2017 in der Kategorie der Klassenstufen 5 bis 12 gewonnen.

Experimentelles Musikprojekt


Unter dem Titel „Klassik meets Jazz“ hob Musiklehrer Jens Illemann ein halbjähriges kreativ-experimentelles Musikprojekt in den Klassenstufen 5, 10 und 12 aus der Taufe. Dabei ging es um Variation und Improvisation eines klassischen Musikstücks (Beethovens Ode an die Freude) in Richtung Jazz. Das Besondere daran war, dass es Illemann verstand, in dem Projekt ganz nebenbei, sozusagen unauffällig, Musiktheorie und Praxis zu vermitteln und sieben verschiedene Instrumentengruppen (Posaune, Trompete, Klarinette, Querflöte, Euphonium, Xylophon und Keyboard) zu einem Klangkörper zusammenzuführen. Das Ganze geschah auch noch in unterschiedlichen Klassenstufen und vor allem mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen der Musiker, nämlich vom Anfänger bis zum (weit) Fortgeschrittenen – alles ohne Noten.

Ehrung in Frankfurt


Die internationale Jury des zum siebten Mal vergebenen und mit 4000 Euro pro Kategorie dotierten Preises sah in dem Projekt einen „kreativ-innovativen Ansatz“ und ein ambitioniertes Gesamtkonzept, das auch auf andere Klassenstufen übertragbar sei. Besonders hervorgehoben wurde die „gelungene Einbindung des Improvisierens“. Praxisnäher klingt es, wenn man die beteiligten Schüler selbst befragt. Ihnen scheint vor allem gefallen zu haben, dass sie gleich in die Praxis einsteigen konnten, ohne mit viel Theorie überfrachtet worden zu sein.
Der Preis wird am 7. April auf der Internationalen Musikmesse in Frankfurt überreicht.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige