Fabriciusstraße: Lösung für Parkplatz-Problem?

Anzeige
Sanierungsbedürftig: der Radweg an der Fabriciusstraße Foto: tel
Hamburg: Fabriciusstraße |

Quartier Appelhoff: Verkehrsexperte der Polizei überzeugt im Regionalausschuss mit neuem Vorschlag

Von Michael Hertel
Bramfeld
Hoffnungsschimmer für Autofahrer am Appelhoff: Der Wegfall von 59 Parkplätzen in der Fabriciusstraße zwischen Richeystraße/Buschrosenweg und Steilshooper Allee im Zuge der für dieses Jahr geplanten Straßensanierung (das Wochenblatt berichtete) scheint noch nicht beschlossene Sache zu sein. In diesem Straßenabschnitt gibt es laut Bezirksamt derzeit insgesamt 168 Parkplätze. Auf Antrag der CDU beschäftigte sich der zuständige Regionalausschuss mit der Problematik. Der Leiter des Bereichs „Prävention und Verkehr“ beim Polizeikommissariat 36, Ralf Klahn, nahm dazu Stellung und brachte einen neuen Vorschlag in die Diskussion: „Offiziell ist die Polizei dazu noch nicht gehört worden. Aber wenn ein neuer Radfahrstreifen auf der Fahrbahn eingerichtet wird, muss natürlich der bisherige alte Radweg neben dem Fußweg schon aus Sicherheitsgründen entfernt werden.“ Damit würde man genügend Platz gewinnen, um die entsprechende Anzahl an neuen Schrägparkplätzen einzurichten. „Die Fabriciusstraße ist dort breit genug für eine entsprechende Planung“, sagte Ralf Klahn. Natürlich würde eine neue Überplanung auch mehr Geld kosten. Die Ausschussmitglieder nahmen den Vorschlag dankbar auf und verabschiedeten einen entsprechenden Prüfauftrag an das Bezirksamt.

Lesen Sie auch: Quartier Appelhoff verliert Parkfläche
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
76
Eleonore Heilmann aus Bramfeld | 12.07.2017 | 19:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige