Regensiel für den Kuckucksweg

Anzeige
Kuckucksweg: Die Bauarbeiten haben begonnen Foto: tel
Hamburg: Kuckucksweg |

Bauarbeiten führen zu Verkehrsbehinderungen. Arbeiten sollen bis Oktober dauern

Von Michael Hertel
Bramfeld/Farmsen
Jahrelang ist darüber gestritten worden – jetzt geht es los: In dieser Woche starten die Bauarbeiten im Bereich Braamheide und Kuckucksweg. Unter beiden Anwohnerstraßen werden Straßenentwässerungsleitungen (Regensiele) gelegt. Der Kuckucksweg erhält dann einen neuen Straßenaufbau mit Betonsteinpflastern und wird „erstmals endgültig hergestellt“. Laut Hamburgischem Wegegesetz werden damit Erschließungsbeiträge fällig. Der Erschließungsaufwand wurde von der Finanzbehörde mit rund 275.000 Euro beziffert. Davon übernimmt die Stadt zehn Prozent, der große Rest wird auf die Anlieger umgelegt. Wie es heißt, liegt der Erschließungsbeitrag bei rund acht Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche.

Überschwemmungen verhindern


Dafür aber sollen mit Beendigung der Bauarbeiten die Zeiten häufiger Überschwemmungen nach Regenfällen im Kuckucksweg vorbei sein. Für Anwohner und Straßenverkehr brechen erst einmal harte Wochen an. Denn betroffen von den Baumaßnahmen sind neben dem Kuckucksweg auch die Braamheide, die Sandstraße und der Fahrenkrön (wegen chaotischer Parkplatzsituation sowieso problematisch). In den genannten Straßen werden Halteverbotszonen eingerichtet. Die Braamheide wird zwischen Kuckucksweg und Fahrenkrön zeitweilig voll gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis in den Oktober hinein. Neben Fußgängern und Radfahrern sollen aber auch Anwohner mit dem Auto nach Absprache mit der Bauleitung ihre Grundstücke weiterhin anfahren und verlassen können. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige