Zuschlagen wie Martin Luther

Anzeige
Kirchengeschichte mal ziemlich locker: Auch das Musical „Der mit dem Papst tanzt“ wird im Rahmen der Reformationsfeierlichkeiten in der Osterkirche aufgeführt Foto: Musiktheater Christuskirche
Hamburg: Bramfelder Chaussee 202 |

Zur Reformation darf auf die Thesen-Tür gehämmert werden

Bramfeld Auf der Zielgeraden zum 500. Jubiläum des Reformationstages: Die vier kooperierenden Evangelischen Gemeinden in Bramfeld und Steilshoop veranstalten besondere regionale Gottesdienste am 8. (Osterkirche), 15. (Thomaskirche), 22. (Simeonkirche) und 29. Oktober (Martin-Luther-King-Kirche, Steilshoop), jeweils mit eigenen Beiträgen zum zentralen reformatorischen Gedanken des allgemeinen Priestertums: Martin Luther war der Überzeugung, dass jeder Mensch sich direkt an Gott wenden kann, ohne dass ein Priester sozusagen als Mittler vonnöten ist.

Thesentür wird ausgestellt

Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltungsreihe wird dann am Reformationstag selbst ein Festgottesdienst in der Osterkirche. Darüber hinaus wollen die vier Gemeinden auf originelle Weise des Reformationstages (Dienstag, 31. Oktober) gedenken: Eine „Thesen-Tür“ wandert von Kirche zu Kirche. Auf ihr darf jedermann seine eigenen Thesen (Gedanken, Anregungen, Ideen und Forderungen) in gleicher Weise anschlagen, wie es der Überlieferung nach Luther einst in Wittenberg getan hat. „Die Thesen-Tür wird voraussichtlich schon am Freitag, 29. September, auf dem Bramfelder Wochenmarkt vorgestellt“, berichtet Jürgen Delitz, Mitglied des Kirchengemeinderats der Osterkirche. In der Thomaskirche findet am 15. Oktober ein sogenannter, von Ehrenamtlichen gestalteter, Lektorengottesdienst statt, und am 29. Oktober wird in Steilshoop beim Musical „Der falsche Ritter“ unter Leitung von Marion Hanke mit allen Generationen und Kulturen musiziert. Apropos Musical: Bereits am Sonntag, 16. September, kommt in der Osterkirche das von einem Laienensemble einstudierte Musical „Der mit dem Papst tanzt“ unter Leitung von Vikar Jonas Göbel zur Aufführung. Natürlich geht es auch dabei um Martin Luther und die Reformation. (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige